1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Albachten plötzlich vorn, Münster 08 erholt, Wolbeck weiter sieglos

  8. >

Fußball: Bezirksliga

Albachten plötzlich vorn, Münster 08 erholt, Wolbeck weiter sieglos

Münster

Concordia Albachten ist plötzlich Tabellenführer, GW Gelmer kassierte einen kleinen Rückschlag, und der SC Münster 08 stabilisiert sich mehr und mehr. Schlecht lief es dagegen wieder für BW Aasee und den VfL Wolbeck. Das war der Spieltag in der Bezirksliga.

Von Camillo von Ketteler

Wolbecks Artur Scherer (l.) verlor mit seinem VfL mit 0:2 gegen Marcel Meuter und die SF Ostinghausen Foto: Wilfried Hiegemann

Führungswechsel unter Münsters Bezirksligisten! Nach dem siebten Spieltag schiebt sich Concordia Albachten vom dritten auf den ersten Tabellenplatz, GW Gelmer rutschte zurück auf Platz vier.

Bei Concordias 2:1-Erfolg bei Emsdetten 05 sah Trainer Sebastian Hänsel ein „intensives Spiel mit zwei Teams, die Fußball spielen wollten“. Albachten kontrollierte die Partie, trat in der ersten Halbzeit dominant auf und traf wunderschön zur Führung. Emrullah Uzun zirkelte einen Freistoß aus gut 18 Metern direkt ins Netz (31.). „Ein Super-Tor“, so Hänsel, dessen Team auch auf den Ausgleich von Marvin Leifeld (61.) eine prompte Antwort parat hatte. Yannick Niehues fand mit seiner Flanke Armani Medford, der den Ball zum Endstand einschob (65.). Kurz vor Abpfiff setzte Emsdettens Luca Tillmann noch einen Elfmeter über den Kasten. Ein weiteres Zeichen dafür, dass es momentan einfach läuft bei Concordia. „Wir zeigen gerade sehr guten Fußball“, freut sich Spitzenreiter Hänsel.

Göcking geknickt

Nicht ganz so gut war die Stimmung bei Gelmers Coach Gerrit Göcking. „Das war kein berauschendes Spiel“, sagt er nach der 0:2 (0:0)-Niederlage bei Arminia Ibbenbüren. Nach fußballerisch schwachen 45 Minuten ging es mit 0:0 in die Pause. „Man hat gemerkt, dass es darum geht, wer das erste Tor macht“, so Göcking. Sein Team war es nicht – obwohl Gelmer in der zweiten Halbzeit „fünf, sechs hundertprozentige Chancen“ vergab. Ibbenbüren hatte mehr Glück, entschied die Partie durch Arne Rohlmann (62.) und Gerrit Mahmutovic (90.).

Gar kein Land sah hingegen BW Aasee beim 0:4 (0:3) gegen den SC Greven 09. „Das war das beste Team, gegen das wir bisher gespielt haben. Das Ergebnis ist eher noch schmeichelhaft“, analysierte Trainer André Kuhlmann. Seine Truppe musste Treffer von Nicolas Kriwet (23.), Patrick Fechtel (27., 53.) und Mike Liszka (31.) hinnehmen und steht nun auf einem Abstiegsplatz.

Wiedenhöft obenauf

Beim SC Münster 08 hingegen scheint der Knoten geplatzt. „Das kann man so sagen“, freute sich Coach Julian Wiedenhöft. Fünf Spiele warteten die Kanalkicker auf den ersten Punkt, der 3:0 (0:0)-Heimsieg gegen Cheruskia Laggenbeck ist nun der zweite Erfolg in Folge. Bereits in der ersten Halbzeit „hätten wir das Spiel entscheiden müssen“, sagte Wiedenhöft, nach der Pause durfte er dann die Treffer von Wojtek Walica (58.), Luca Rehberg (65.) und Gunnar Weber (75.) bejubeln. „Wo wir stehen, wird sich am Donnerstag zeigen“, sagt der Coach – dann geht es zu Tabellenführer Albachten.

Weiter ohne Sieg in der Staffel 7 bleibt der VfL Wolbeck. Bei der 0:2 (0:1)-Niederlage gegen die SF Ostinghausen stand der Gastgeber lange tief, musste nach dem Rückstand durch Lars Schröder (50.) aber aufmachen – und kassierte durch Marcel Meuter das 0:2 (70.). „Einfache Fehler und Fehlpässe“ waren für Trainer Koja Zeugner ausschlaggebend, zumal Marvin Deckert die Gelb-Rote Karte sah (81.) und Linus Vette auch noch vom Elfmeterpunkt vergab.

Startseite