1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Albachtens Top-Torschütze Kovacevic: „Ich habe viel an mir gearbeitet“

  8. >

Fußball: Interview

Albachtens Top-Torschütze Kovacevic: „Ich habe viel an mir gearbeitet“

Münster

Für Nemanja Kovacevic könnte es aktuell kaum besser laufen. Mit Concordia Albachten führt der Flügelstürmer die Bezirksliga an, ist außerdem bester Torschütze seines Clubs. Im Interview erzählt er, warum es so gut läuft, ob schon über den Aufstieg gesprochen wird und wieso Trainer Sebastian Hänsel ihn zu einem besseren Spieler macht.

Von Camillo von Ketteler

Es läuft einfach richtig gut: Nemanja Kovacevic traf in dieser Spielzeit bereits 16 Mal für Bezirksliga-Spitzenreiter Concordia Albachten. Foto: Fynn Schröder

Für Concordia Albachten läuft es so richtig gut. Seit Monaten steht das Team an der Spitze der Bezirksliga und befindet sich auf direktem Aufstiegskurs. Einen großen Anteil an der erfolgreichen Saison hat Sommerzugang Nemanja Kovacevic, der aktuell wie am Fließband trifft.

Im Interview mit unserem Redaktionsmitglied Camillo von Ketteler erzählt Kovacevic, warum es aktuell so gut läuft, ob in Albachten schon über den Aufstieg gesprochen wird und wieso Trainer Sebastian Hänsel ihn zu einem besseren Spieler macht.

Sie sind mit 16 Toren Albachtens bester Torschütze. Ist das schon jetzt Ihre bisher erfolgreichste Saison?

Kovacevic: Im Seniorenbereich auf jeden Fall. Vor allem, was die individuelle Statistik angeht. Ich habe das Vertrauen von Mannschaft und Coach und dann läuft es halt irgendwie einfach. Und ich habe gerade natürlich auch das Momentum auf meiner Seite und stehe oft richtig.

Die Tore können aber ja nicht nur Glück sein. Wieso läuft es so gut, was ist Ihr Geheimnis?

Kovacevic: Ich habe in den letzten zwei Jahren auch während der Coronapausen viel gemacht. Ein bisschen abgenommen, ein bisschen an Kondition aufgebaut, und ich bin auch viel alleine auf dem Platz gewesen. Torschüsse, Dribblings, ich habe viel an mir gearbeitet – und das zahlt sich jetzt aus.

Aktuell nehmen Sie in unserer Torjägerliste Platz vier ein. Sie haben noch zehn Spiele in der Bezirksliga – können Sie noch ganz oben angreifen?

Kovacevic: Ich werde es auf jeden Fall versuchen! Mal schauen, was so drin ist in den nächsten Spielen.

Es läuft nicht nur bei Ihnen gut, sondern auch bei euch als Mannschaft. Wird das Wort „Aufstieg“ schon in den Mund genommen?

Kovacevic: Wir sind auf jeden Fall optimistisch, aber über den Aufstieg reden wir noch nicht. Klar würden wir uns freuen. Aber wir schauen von Spiel zu Spiel und immer nur auf den nächsten Gegner.

Fühlt sich in Albachten pudelwohl: Nemanja Kovacevic Foto: Fynn Schröder

Was macht Concordia gerade so stark auf dem Platz?

Kovacevic: Ich würde sagen, der Mannschaftszusammenhalt. Wir sind ein komplett durchgemischtes Team mit vielen Neuzugängen, haben uns aber direkt super verstanden. Jeder versteht sich mit jedem. Und wir geben alles auf dem Platz, keiner geht nur bis 90 Prozent.

Bis zu Ihrem Wechsel im Sommer haben Sie ihr komplettes fußballerisches Leben bei Borussia Münster verbracht. Was sind die Unterschiede zwischen den Clubs?

Kovacevic: Ich bin ja erst kurz hier, aber von der Stimmung war es bei beiden Vereinen gut. Das war schon bei Borussia das Tolle, bei Albachten ist das jetzt genauso. Das Umfeld ist super, vom Vorstand über die Trainer bis zu den Spielern. Die Unterstützung ist immer da, auch von der zweiten Mannschaft und dem Frauen-Team. Die sind bei jedem Spiel da, der Zusammenhalt ist einfach extrem gut bei uns.

Trainer Sebastian Hänsel erzählte jüngst, dass Sie ihm einen Doppelpack zum Geburtstag versprochen haben, und den dann auch prompt eingelösten. Wie ist Ihr Verhältnis?

Kovacevic: Ich kannte ihn schon flüchtig aus der Jugend von Borussia, genauso wie unseren Sportlichen Leiter Lasse Rohwald. Ich glaube, Sebastian und ich haben ein gutes Verhältnis. Wir verstehen uns und mir gefällt der Fußball, den er spielen lässt. Nach jedem Spiel fragt er mich: Warst du zufrieden? Selbst wenn ich zwei Tore gemacht habe. Meistens bin ich es nicht, weil ich irgendwelche vermeidbaren Fehler gemacht habe. Er pusht einen immer wieder. Und ich glaube, deswegen sind wir auch so erfolgreich.

Entsprechend sind Sie wahrscheinlich, froh, dass er noch ein weiteres Jahr in Albachten bleibt?

Kovacevic: Auf jeden Fall. Das hat mich persönlich wirklich sehr gefreut.

Startseite
ANZEIGE