1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Alexander Siemers und Maria Bertelsmann die Top-Favoriten

  8. >

Golf: 23. Stadtmeisterschaften der Clubs Wilkinghege und Tinnen

Alexander Siemers und Maria Bertelsmann die Top-Favoriten

Münster

Die 23. münsterischen Stadtmeisterschaften im Golf stehen vor der Tür. Am Samstag und Sonntag werden insgesamt 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet. Ausrichter sind traditionell die Clubs Wilkinghege und Tinnen.

Von André Fischer

2021 bei den Männern vorne: Foto: Peter Leßmann

Die sengende Hitze breitet sich auf den Grüns beim GC Tinnen aus. Die hohen Temperaturen fordern Mitte der Woche ihren Tribut – das Areal „Am Kattwinkel“ ist bei Wärmegraden nahe der 40er-Marke kaum frequentiert. „Das ist ganz normal“, sagt Michael Langenkamp. Am Sonntag dürfte sich das ändern, dann fungiert der Golfclub mit seiner schmucken Anlage am südlichen Stadtrand Münsters als Ausrichter der zweiten und entscheidenden Runde im Rahmen der 23. Stadtmeisterschaften. Eröffnet wird das Event an diesem Samstag beim GC Wilkinghege. Und die frohe Kunde der Wetter-App: Ganz so heiß soll es nicht werden – 24 bis 29 Grad sagen die Meteorologen für das Wochenende voraus.

Die traditionelle Veranstaltung hat „Macher“ und Aktive in den letzten beiden Jahren ganz schön auf Trab gehalten. 2020 werden die „Stadtis“ zweimal coronabedingt verschoben, ehe Max Bresser (GC Wilkinghege) und Fabian Büring (GC Tinnen) den Sieger Ende August in einem legendären Stechen in fünf Anläufen unter sich ausmachen. Beide haben nach 36 Bahnen die gleiche Anzahl an Schlägen. Mit einem Birdie hievt sich Bresser auf den Thron.

Anfang Juli 2021 sorgt ein Regen- und Gewitterchaos am Finaltag für eine zweistündige Unterbrechung. Hinten raus wird es dann eng. „Wir werden auch in diesem Jahr an beiden Tagen früh starten, um einen Puffer zu haben“, so Langenkamp. Heißt: Zwischen 7.30 und 8 Uhr gehen die ersten Golferinnen und Golfer auf die Wiese. Zu den Favoriten bei den Herren zählt Vorjahressieger Alexander Siemers (Wilkinghege) mit einem Handicap von minus 4,2. Aber auch Bresser (minus 0,9), Johannes Clausing (Tinnen/minus 0,6) oder Büring (minus 0,2) haben ebenso Titelchancen wie Victor Moraldo (Wilkinghege/1,3), der 2011 die Nase vorne hat.

Bei den Damen ist Verena Brokamp nicht dabei. Die Siegerin von 2021 ist zwar noch Mitglied beim GC Tinnen, spielt aber inzwischen für den Dortmunder GC. Und da der an diesem Wochenende ebenfalls seine „Stadtis“ austrägt, ergibt sich für Brokamp eine Teilnahmepflicht. Das könnte Dr. Maria Bertelsmann (Tinnen/5,0) in die Karten spielen. Sie und ihre Teamkolleginnen Mia Recker (6,8) und Anne Clausing (9,0) werden weit vorne erwartet. Außenseiterchancen haben Heike Ewertz, Vizepräsidentin und Spielführerin des GC Wilkinghege (9,3), und Biba Burgholz (Aldruper Heide/9,4), die 2016 gewann.

Startseite
ANZEIGE