1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Atilla Göknil und Konrad Tota übernehmen beim UBC die U 19

  8. >

Basketball: Junioren-Bundesliga

Atilla Göknil und Konrad Tota übernehmen beim UBC die U 19

Münster

Jetzt ist auch der vakante Trainerposten bei der U 19 des UBC Münster, die in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga spielt, besetzt. Atilla Göknil als Headcoach und Konrad Tota als Co-Trainer werden die älteste Junioren-Mannschaft des UBC übernehmen.

Henner Henning

Die neuen Trainer der U 19: Foto: UBC Münster

Seine Trainerstellen hatte der UBC Münster allesamt besetzt. Zumindest fast, die Posten bei der U 19, die in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga spielt, waren noch vakant. Bis jetzt, der Verein hat eine Lösung gefunden und zwei in Münsters Basketball bestens bekannte Namen präsentiert. Atilla Göknil als Headcoach und Konrad Tota als Co-Trainer werden die älteste Junioren-Mannschaft des UBC übernehmen, die wie die zweite Senioren-Mannschaft (2. Regionalliga) und die U-16-Bundesliga-Truppe (JBBL) ein wichtiges Bauteil im Jugend-Leistungsprogramm des Clubs ist. Zuletzt hatten Philip Günther und Chad Prewitt, der weiter Philipp Kappenstein bei den WWU Baskets assistiert, bei der U 19 an der Seitenlinie die Verantwortung.

Den UBC respektive die Baskets kennt Göknil in- und auswendig. Seine ersten Schritte unter den Körben machte der heute 31-Jährige beim UBC im Alter von zwölf Jahren, spielte von 2001 bis 2017 – unterbrochen für je ein Jahr beim TV Ibbenbüren und an der Spencer County Highschool (Kentucky, USA) – für den Verein. Direkt im Anschluss an seine Karriere übernahm der frühere Center und Kapitän den Job von Christoph Schneider als Kappenstein-Assistent und feierte gleich im ersten Jahr den Aufstieg mit dem Team in die 2. Bundesliga Pro B. Dabei arbeitete Göknil dem Headcoach auch in der Spielvorbereitung zu, schnitt etwa wichtige Videosequenzen der eigenen Partien sowie des Gegners zu.

„Ati bildet als NBBL-Headcoach genau die richtige Brücke zwischen JBBL, zweiter Mannschaft und den Baskets. Letztere kennt er aus dem Effeff, die Zweite auch, weil Christoph Schneider ihr Trainer ist, mit dem er schon im Co-Trainerteam der Baskets zusammengearbeitet hat“, sagt UBC-Präsident Meinhard Neuhaus. „Für Ati ist es der logische nächste Schritt, auch verantwortlich für eine Mannschaft zu sein.“

Göknil als perfekte Besetzung mit hoher Akzeptanz im Umfeld. Ein echtes Eigengewächs, das bereits vor den Sommerferien Kontakt mit den U-19-Junioren hatte, als er im Zuge der ersten Lockerungen nach dem Corona-Lockdown mit Andrej König die Truppe dreimal wöchentlich betreut hatte. „Ich habe durchaus Spaß daran gehabt und Gefallen daran gefunden, das auch über die Sommerferien hinaus weiter zu machen. Und nach drei Jahren als Co-Trainer wollte ich schauen, ob das Coaching einer eigenen Mannschaft etwas für mich ist“, sagt Göknil, von dem Neuhaus eine reibungslose Zusammenarbeit mit Jugend-Leistungssportkoordinatorin Marsha Owusu Gyamfi (auch Trainerin des JBBL-Teams) erwartet. „Was die Spielphilosphie angeht, werden Marsha und Ati ihre Gespräche nun intensivieren. Sie sind da beide sehr offen. Insofern passte die Besetzung sehr gut.“

Tatkräftig unterstützen wird Göknil, der im April seine Trainer-B-Lizenz erworben hat, Konrad Tota. Die beiden kennen sich als Mitspieler, von 2011 bis 2016 gingen sie gemeinsam in der Regionalliga auf Korbjagd. Der 40 Jahre alte Kanadier mit polnischem Pass ist derzeit noch für Münsters Kooperationspartner TuS 59 HammStars in der vierthöchsten Spielklasse aktiv, der Kontakt zum Club riss nie ab. „Es ist ein Vorteil, dass Konrad unsere Strukturen und die handelnden Personen sehr gut kennt. Er sieht auch, dass wir in der Jugendarbeit im Vergleich zu vor fünf Jahren immer besser geworden sind, da ist ein wesentlicher Fortschritt zu erkennen“, sagt Neuhaus. „Und Konrad ist ein sehr erfahrener, sehr guter Spieler, der ruhig auch im Umgang mit den Jugendlichen ist. Atilla und Konrad sehen das so, dass sie sich sehr gut ergänzen können.“ Es scheint, als habe sich da ein perfektes Trainerteam gefunden. Wie gut es funktionieren wird, wird die am 11. Oktober beginnende Saison zeigen.

Startseite