1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Bernd Rathmann: „Ich sehe uns zwischen Bezirks- und Landesliga“

  8. >

Fußball: Interview mit dem Sportlichen Leiter von Borussia Münster

Bernd Rathmann: „Ich sehe uns zwischen Bezirks- und Landesliga“

Münster

Zwei Siege und zwei Niederlagen stehen für Borussia Münster seit der Winterpause zur Buche, der Club befindet sich mitten im Abstiegskampf der Landesliga. Im Interview spricht Borussias Sportlicher Leiter Bernd Rathmann über die aktuelle Situation, den Abschied von Trainer Yannick Bauer und die Zukunft von Torjäger Ansumana Nyassi.

Von Camillo von Ketteler

Führt die sportlichen Geschicke von Borussia Münster: Bernd Rathmann Foto: privat

Borussia Münster befindet sich mitten im Landesliga-Abstiegskampf, auch die 0:1-Niederlage beim Werner SC am Donnerstagabend hat die Situation des Tabellenvierzehnten nicht verbessert. Im Interview mit Redaktionsmitglied Camillo von Ketteler spricht Borussias Sportlicher Leiter Bernd Rathmann über die aktuelle Lage, blickt auf die kommende Saison und verrät, ob Torjäger Ansumana Nyassi dem Verein erhalten bleiben wird.

Am Donnerstagabend hat Borussia mit 0:1 beim Werner SC verloren. Wie waren Ihre Eindrücke der Partie?

Rathmann: Ich konnte leider erst zur zweiten Halbzeit beim Spiel sein. Da habe ich aber keinen einzigen vielversprechenden Angriff von Werne gesehen. Das hilft uns zwar nicht, ist aber unser Grundproblem. Wir haben viele Partien, in denen wir nicht schlechter sind, der Gegner aber doch gewinnt.

Blicken wir mal auf den Start aus der Winterpause. Zwei Siege, zwei Niederlagen – wo geht der Weg hin?

Rathmann: Schwer zu sagen. Ich glaube, dass die Tendenz eher nach oben zeigt, weil Langzeitverletzte wie Manoel Schug oder Samir Betet zurückgekommen sind. Die Breite im Kader ist wieder deutlich besser.

Vom Klassenerhalt sind Sie also überzeugt?

Rathmann: Ja, wenn wir auch mal ein Spiel gewinnen, in dem wir besser sind.

Wo sehen Sie Borussia langfristig? Welche Liga ist der eigene Anspruch?

Rathmann: Das ist schwierig. Mit unseren Möglichkeiten ist die Landesliga schon das absolute Optimum. Ob wir das auf Dauer halten können, ist die Frage. Unsere Ziele definieren sich aber eher darüber, viele Spieler aus der Jugend in die erste Mannschaft zu bringen. Ich sehe uns zwischen Bezirks- und Landesliga.

Die zweite Mannschaft befindet sich im Spitzenkampf der Kreisliga B. Ist es das Ziel, zukünftig in die A-Liga aufzusteigen?

Rathmann: Auf jeden Fall ist die Kreisliga A das Ziel. Generell wollen wir diese Mannschaft verjüngen und über unsere Zweite Spieler auf die erste Mannschaft vorbereiten.

In der kommenden Saison fehlen wichtige Spieler. Kevin Landas und Manoel Schug wechseln nach Greven, Tim Hermann bereist die Welt. Wer ersetzt diese Spieler?

Rathmann: Es gibt Neuzugänge aus den eigenen Reihen wie Marko Rocha und Mats Klosa, die jetzt schon bei der ersten Mannschaft dabei sind und im Sommer sicher hochrücken werden. Es gibt auch einige externe Neuzugänge. Es ist aber jetzt noch nicht der richtige Zeitpunkt, diese zu benennen.

Sie haben 16 Zusagen für die kommende Saison, jedoch noch nicht alle bekanntgegeben. Ist Torjäger Ansumana Nyassi dabei?

Rathmann: Nein, der wird mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Preußen wechseln. Dort hat er ja im Winter schon zur Probe gespielt.

Im Sommer geht Trainer Yannick Bauer nach fünf Jahren. Wie groß sind seine Fußstapfen?

Rathmann: Sehr groß. Damals ist er, genau wie unser neuer Trainer Henry Hupe, nahtlos vom Spieler zum Trainer geworden – und hat es wirklich top gemacht.

Wieso ist es nicht gelungen, ihn zu halten?

Rathmann: Wir waren im Gespräch, Yannick hat aber direkt angedeutet, dass er mal etwas anderes machen möchte. Dann habe ich sofort an Henry gedacht.

Was erhoffen Sie sich?

Rathmann: Ich glaube, dass wir mit ihm top besetzt sind für die neue Saison. Wir erhoffen uns natürlich einen ähnlichen Weg wie mit Yannick. Andererseits ermöglicht ein Wechsel auch mal die Chance für ein wenig Blutauffrischung.

Startseite
ANZEIGE