1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Bewegung bei Münster 08: Weber geht in die Kreisliga B, Chabo kommt

  8. >

Fußball: Bezirksliga

Bewegung bei Münster 08: Weber geht in die Kreisliga B, Chabo kommt

Münster

Die erste Saisonhälfte in der Bezirksliga beendete der SC Münster 08 auf einem Abstiegsplatz, jetzt vermeldet der Kanalclub personellen Zuwachs. Doch das Team von Coach Julian Wiedenhöft muss auch einen herben Verlust hinnehmen.

Von Jonas Austermann

Gunnar Weber (re.) beendet im Sommer das Kapitel SC Münster 08 und zieht weiter in die Kreisliga B. Foto: Peter Leßmann

Der SC Münster 08 verliert im Sommer seinen Torjäger: Gunnar Weber (31) verlässt den Bezirksligisten in wenigen Monaten. "Bei Gunnar war es zuletzt schon immer eine Entscheidung von Jahr zu Jahr. Er war im letzten Sommer kurz davor, uns zu verlassen", sagt Trainer Julian Wiedenhöft.

Nach einem Kreuzbandriss blieben beim Angreifer zwar keine anhaltenden Knieprobleme zurück, muskulär aber zwickt es immer wieder mal bei Weber. Vor den Trainingseinheiten beim SC Münster 08 absolviert er meist ein individuelles 30-minütiges Aufwärmprogramm - zum Beispiel auf der Blackroll.

"Ich kann es zu 100 Prozent verstehen"

"Ich habe einfach gemerkt, dass es nach meinen Verletzungen und in meinem Alter nicht einfacher wird", sagt Weber, der die Fußballschuhe aber nicht komplett an den Nagel hängt. "Ich gehe zu Wacker Mecklenbeck in die dritte Mannschaft. Mein bester Freund Maurice Demes spielt da und ich habe ihm versprochen, dass wir mindestens noch ein Jahr zusammenspielen." Statt Bezirksliga heißt es ab Sommer für den Knipser also Kreisliga B.

"Es ist schade, dass Gunnar uns verlässt, aber ich kann es zu 100 Prozent nachvollziehen", sagt Wiedenhöft. "Ich hoffe, dass er sich in der Rückrunde mit ein paar Toren verabschiedet." Wie der Verlust ab Sommer aufgefangen wird, ist noch nicht klar. Wiedenhöft selbst trifft schließlich erst Mitte Januar eine Entscheidung über seine Zukunft am Kanal.

Kommt nach Chabo noch ein Neuer?

Klar ist hingegen, dass mit Sargon Chabo bereits im Winter ein Neuer kommt. Der 27-Jährige war in der Hinrunde noch für Nullachts Bezirksliga-Konkurrenten BW Aasee aufgelaufen, hat sich dort aber inzwischen abgemeldet. "Es ist ein ganz feiner Zug von Aasee, dass sie Sargon freigegeben haben", sagt Wiedenhöft und verspricht beim direkten Duell der beiden Clubs "eine Kiste Bier extra".

Chabo ist im Zentrum flexibel einsetzbar, genoss seine fußballerische Ausbildung beim FC Gütersloh und beim SC Wiedenbrück. Im Sommer 2020 hatte er sich den Blau-Weißen angeschlossen. Seinen neuen Trainer überzeugte er im Probetraining. "Sargon kann uns auf jeden Fall weiterhelfen", sagt Wiedenhöft. "Wo genau er spielen wird, wird sich in der Vorbereitung zeigen."

Die Personalplanungen im Winter sind damit wohl noch nicht abgeschlossen. Ein zugezogener Student könnte die Kanalkicker noch verstärken, spruchreif ist das allerdings noch nicht.

Startseite
ANZEIGE