1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Wolbeck und Nullacht siegen klar, Gelmer atmet nach fünf Toren auf

  8. >

Fußball: Bezirksliga

Wolbeck und Nullacht siegen klar, Gelmer atmet nach fünf Toren auf

Münster

In der Bezirksliga grüßt der SC Münster 08 weiter von der Tabellenspitze, GW Gelmer feiert einen Befreiungsschlag. Auch der VfL Wolbeck gewinnt, die anderen zwei Münsteraner Teams aber gehen leer aus.

Von Camillo von Ketteler und Wilfried Sprenger

Wolbecker Doppeltorschütze beim 3:0-Erfolg über den SV Drensteinfurt: Marvin Deckert. Foto: wh

In der Bezirksliga 12 behauptete der SC Münster 08 seine Spitzenposition. Am anderen Ende des Klassements freute sich GW Gelmer über die ersten Punkte.

Beim 3:0 als Gast des TuS Recke benötigte Nullacht 20 Minuten Anlaufzeit, um die Dinge in die richtige Richtung zu lenken. Nach der ersten Wasserpause dominierte der weiter ungeschlagene Primus, Rui Guimaraes traf kurz vor der Pause  zum 1:0 (41.). Mit seinem zweiten Tagestreffer stellte Guimaraes nach 57 Minuten auf 2:0.

Eine Doppelchance der Gastgeber brachte Trainer Gerrit Göcking kurz in Wallung, danach brachte Nullacht die Führung souverän über die Zeit. In der Nachspielzeit stockte Guimaraes sein Torkonto sogar noch auf. „Die Mannschaft war aktiv, dominant und hat sehr strukturiert gespielt“, lobte Göcking.

Jassab lässt Gelmer endlich jubeln

Kollektives Aufatmen gab es bei GW Gelmer. In Altenberge setzte sich das Team mit 5:2 durch. Auf das 1:0 durch Aymane Nchit (27.) und das 2:1 durch Malte Drewes (69.) fand der TuS zweimal (47. und 75.) eine Antwort.

In der Schlussphase waren die Münsteraner dann nicht mehr zu stoppen. Die dritte Führung durch Luan Rumao (80.) veredelte Soulaimane Jassab kurz darauf mit einem Doppelschlag (82. und 86.). „Der Dreier ist hoch verdient. Eigentlich hätten wir die Begegnung schon in der ersten Halbzeit entscheiden müssen“, sagte Gelmers Spielertrainer Emre Kücükosman.

Kinderhaus in letzter Sekunde geschockt

Recht bitter verlief der Nachmittag für Westfalia Kinderhaus II, das erst in der 90. Minute den entscheidenden Gegentreffer zur 2:3-Niederlage beim SV Mesum II kassierte. „Noch viel bitterer war aber das ganze Spiel davor“, stellte Trainer Stefan Kloer klar.

Sein Team drehte zwar den frühen Rückstand durch Mesums Mika Staats (9.) und ging durch Lorenz Weinbrenner (36.) und Niels Lautenbach (60.) mit 2:1 in Führung. Zum wiederholten Male aber beklagte Kloer: „Wir haben extrem viele Möglichkeiten liegen gelassen.“ Pascal Smyrek (76.) und Stanly Vinke in den letzten Sekunden trafen noch für Mesum. „Völlig unverständlich, wie wir verlieren konnten“, sagte Kloer.

Deckert schießt Wolbeck zum ersten Sieg

Eine Enttäuschung musste auch Aasees Coach André Kuhlmann verarbeiten. Die Blau-Weißen erzielten beim 0:1 in Borghorst zwar das einzige Tor – leider traf Ole Goldbeck nach 51 Minuten ins eigene. Kuhlmann sah eine Partie mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Niklas Seifert und Jannik Ribbers scheiterten in der Schlussphase am gegnerischen Keeper, Lennart Märten traf nur den Querbalken.

Den ersten Saison-Dreier verbuchte der VfL Wolbeck in der Staffel 7. Beim 3:0 über den SV Drensteinfurt glänzte Marvin Deckert als Doppeltorschütze. Er traf unmittelbar vor und direkt nach der Halbzeit. Mit der 2:0-Führung waren die Weichen gestellt. Wolbeck erhöhte in der Schlussminute in Person von Niklas Mersmann sogar auf 3:0. „Der Sieg ist verdient. Wir haben auch spielerisch überzeugt“, so Trainer Daniel Hölscher.

Startseite
ANZEIGE