1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Borussia-Aufholjagd nach Schlappe gegen Borken schon wieder gestoppt

  8. >

Fußball: Landesliga

Borussia-Aufholjagd nach Schlappe gegen Borken schon wieder gestoppt

Münster

So viel Ärger mit dem Schiedsrichter hatte Borussia Münster lange nicht. Statt weiter aus dem Keller zu klettern, kassierte der Landesligist eine 1:4-Schlappe gegen die SG Borken – und gleich drei Platzverweise. Ein schmerzhafter Nachmittag.

Von Verena Hagedorn

Hannes John (r.), hier im Zweikampf mit Marcel Kröger, brachte die Borussen in Führung. Foto: Wilfried Hiegemann

Nach dem 5:1-Erfolg in der vergangenen Woche gegen Dorsten-Hardt sollte es zum Rückrundenstart erneut vor heimischer Kulisse einen Sieg für Borussia Münster geben. Doch Yannick Bauer und sein Team waren machtlos gegen das Schiedsrichtergespann und dessen Fehlentscheidungen, sodass am Ende eine klare 1:4 (1:2)-Niederlage stand.

Dabei fing alles so gut an. Bereits nach acht Minuten gingen die Gastgeber durch Hannes John in Front. Die in Auftrag gegebene Aufholjagd und das Abrücken von einem Abstiegsplatz nahmen Gestalt an. Die auf Platz zehn geführten Gäste machten keine großen Anstalten das Spiel zu kontrollieren und verließen sich ganz auf ihren Torhüter Jason Rudolph und seine weiten Abschläge.

Bastian Bone gleicht aus

Nach einer Viertelstunde kam Borken dadurch das erste Mal überhaupt in den gegnerischen Strafraum und holte gleich eine Ecke heraus, die der hünenhafte Bastian Bone per Kopf zum Ausgleich nutzte. Wenig später wurde Borussia wieder eine Standardsituation zum Verhängnis. Diesmal war es Jannik Bone, der per Kopf nach einem Freistoß traf (19.). Die Gastgeber ließen sich nicht beirren, machten weiter das Spiel – bis zur größten Fehlentscheidung nach einer halben Stunde: Nach einem taktischen Foul sah Nils Burchardt Rot, Schiedsrichter Mehmet Ercan erkannte auf Notbremse. Völliges Unverständnis auf der Borussen-Bank, was sich zehn Minuten später noch steigern sollte. Keeper Philipp Oluts klärte vor Bastian Bone, der sich theatralisch fallen ließ und den Elfer bekam. Coach Bauer verstand die Welt nicht mehr und tat dies lautstark kund, woraufhin er ebenfalls vom Platz flog. Der Gefoulte trat selbst an, aber Oluts hielt. Ein wenig Gerechtigkeit.

Mühen der Borussen nicht belohnt

Nach der Pause dominierten die dezimierten Borussen, belohnten sich allerdings nicht für ihre Mühen. Als der Referee in der 85. Minute nach einem Foul an Julian Fuhrmann weiterlaufen ließ, bediente Kevin Giesen Bastian Bone, der mit dem 3:1 den Sack zumacht. Borussia drängte weiter auf das Tor, das nicht fallen wollte. Als Ercan von Co-Trainer René Aguiar forderte, den hinter der Bande stehenden Bauer fortzuschicken, dieser ihm aber erklärte, dass sein Chef im Zuschauerbereich stünde, sah der Assistent ebenfalls Rot (90.). Beim folgenden Spielzug fiel durch Milan Gojkovic das 1:4 (90+1).

Bauer blieb nach der turbulenten Partie ratlos zurück. „Der völlig unberechtigte Platzverweis hat uns das Genick gebrochen. Wir waren trotz der beiden Gegentreffer gut drin. Dass ich selbst hinter die Bande musste, war nicht das Pro­blem, aber gar nicht vorher verwarnt zu werden, war schon ungewöhnlich. Das Schiedsrichtergespann hat Fingerspitzengefühl vermissen lassen.“

Borussia: Oluts – Genius (55. Fuhrmann), Niesing (83. Salkovic), Klimek, Hupe (63. Mikowsky) – Costa Rocha (75. Lüntz), Alves Duarte, Burchardt, Nyassi – John, Menke

Startseite
ANZEIGE