1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Borussias Hoffnung schwindet trotz Aufholjagd gegen Haltern II

  8. >

Fußball: Landesliga

Borussias Hoffnung schwindet trotz Aufholjagd gegen Haltern II

Münster

Wer in der Schlussphase aus einem 1:3 noch ein 3:3 macht, freut sich eigentlich. Bei Borussia Münster waren nach dem Remis im Kellerduell gegen den TuS Haltern aber kaum glückliche Gesichter zu sehen. Der Klassenerhalt rückt in weite Ferne.

Von Johan Sühling

Borussias Lino Frisch (r.) grätscht in die Halterner Farid Gilani (l.) und Luca Landewee. Foto: Peter Leßmann

Spektakulär hat Borussia Münster noch einen Punkt im Kellerduell gegen TuS Haltern II geholt – und dennoch schwindet die Hoffnung auf den Klassenerhalt. „Gerade nach der Niederlage am Donnerstag war uns klar, dass wir gewinnen müssen. So ist der Punkt nichts wert, es sieht sehr düster aus“, ordnete Coach Yannick Bauer das 3:3 nach 1:3-Rückstand ein. Die Körpersprache verriet: Über den glücklichen Zähler freute sich niemand. Auch dem Gegner, der mit einigen Spielern aus der Oberliga-Mannschaft angereist war, brachte das Ergebnis wenig.

Bauer warf gar nicht erst den Blick auf die Konkurrenz: „Zuallererst müssen wir mal ein Spiel gewinnen.“ Warum sich Borussia damit in letzter Zeit so schwer tut, zeigte sich schnell. Mit dem Ball ging fast nichts, hinten wurde der Gegner eingeladen. Im Strafraum traf Christopher Klimek Farid Gilani – Elfmeter. Der Gefoulte traf, obwohl Philipp Oluts noch dran war (13.).

Yannick Bauer

Erst in der Folge steigerte sich Münster. Einen Versuch von Wilko Schmidt rettete Max Michalak auf der Linie (22.), den zweiten schob Schmidt nach Vorarbeit von Diogo Alves Duarte ein (26.). Hannes John und Jonas Niesing vergaben gute Chancen (31.). „In der Phase kamen wir mehr über den Ballbesitz, haben das zwar nicht immer gut gemacht, waren aber die bessere Mannschaft“, so Bauer. Das Tor hingegen machte wieder Haltern: Klimek war erneut der Unglücksrabe: Nach einem Foul an Tim Abend­roth verwandelte Gilani den Freistoß (35.). „Keinen Vorwurf an ihn, Klimek ist einer der wenigen, der aktuell in Normalform ist,“ so Bauer.

Der Treffer setzte der Moral der Münsteraner zu, symptomatisch: Niesing verlor im Aufbau den Ball an Gilani, der mit seinem dritten Tor auf 3:1 stellte (67.) Danach blieb das Bild gleich – Borussia fiel nichts ein, Haltern konterte – bis zur 88. Minute. Ein Abschlag von Oluts landete auf dem Kopf von Jannis Pier, der den Ball im hohen Bogen über den herausgeeilten Julian Jaworek bugsierte. Es kam noch besser, Marko Costa Rocha wurde auf die Grundlinie geschickt und legte auf John quer – 3:3 (90.). „Erst am Ende hatten wir eine Alles-egal-Einstellung, mit der es endlich geklappt hat. Die brauchen wir in jedem Spiel“, so Bauer.

Borussia: Oluts - Schmidt, Burchardt, Klimek, Niesing - Demir (37. Nyassi), Alves Duarte (71. Pier), Frisch, Betet (46. Costa Rocha)- Salkovic (46. Wüst), John

Startseite
ANZEIGE