1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Albachten verliert Landesliga-Debüt gegen BSV Roxel

  8. >

Fußball: Landesliga

Albachten verliert Landesliga-Debüt gegen BSV Roxel

Münster

Das Ergebnis beschreibt einen Kantersieg, das Spiel zu den Zahlen sah aber ganz anders aus: Bei der 1:5-Auftaktniederlage in der Landesliga war Aufsteiger Concordia Albachten nicht so weit weg von Sieger BSV Roxel, wie es die nackten Zahlen glauben machen.

Von Thomas Austermann

BSV-Neuzugang Richard Joaquim (l.) enteilt seinem Albachtener Gegenspieler Glen Gröger. Foto: Peter Leßmann

Der Neuling zahlte Lehrgeld, der Etablierte ließ sich feiern am schwer bespielbaren Rasenplatz. Zu hoch mit 1:5 (0:2) verlor Landesliga-Aufsteiger Concordia Albachten daheim das Premierenspiel gegen den abgezockten BSV Roxel. Der schraubte in der Nachspielzeit das Resultat auf eine unerwartbare Höhe und hatte Glück, dass Albachten einen Foulelfmeter vergab und damit das mögliche 2:2.

Rund 500 Fußballfreunde wollten sich den Saisonstart nicht entgehen lassen und wurden Zeugen einer sehr intensiven Partie, in der spielerisch Vieles auf der Strecke blieb. Nicht allein am Geläuf lag das: Concordia attackierte den aus der Dreierkette geplanten BSV-Spielaufbau und erschreckte den Gegner damit zunächst. Es folgten einige lange Bälle der Roxeler, die ihre offensiven Außen kaum gezielt ins Spiel einbezogen. Ein langes Zuspiel spitzelte Neuzugang Niklaas Houghton aber gewitzt am aufgerückten Lasse Saerbeck vorbei und krönte sein Solo mit dem 1:0 (21.). Albachten steckte das weg, arbeitete enorm, flankte aber zu oft und zu ungenau auf Stürmer Oliver Homann. Direkt vor der Pause spielte Kai Kleine-Wilke den guten Pass auf Dennis Bäumer, der zügig querlegte von rechts und den reingrätschenden Houghton zum 2:0 bediente. Der Älteste auf dem Platz, Jahrgang 1989, hatte dem Ganzen schon seinen Stempel aufgedrückt.

Albachten blieb leidenschaftlich im Kollektiv und auch bissig in den Duellen. Jonas Gövert vergab noch eine Szene per Fuß, ehe Maximilian Wolf per Kopf noch zum 1:2 (67.) traf. Danach sollte es rauf und runter gehen im kräftezehrenden Abtausch zweier wehrhafter Teams. Roxels Daniel Ziegner legte Homann, den Elfmeterschuss setzte Kapitän und Linksfuß Max Heimsath neben das Tor (74.).

Es wurde munter durchgewechselt, jeder Trainer wollte alle Optionen nutzen, einige Kicker waren am Ende ihrer Kräfte. Roxel setzte auf die richtigen Einwechsler. Florian Kaling schob eine Hereingabe von Maximilian Picht zum 3:1 ins Tor (86.). Damit nicht genug, eine lange Nachspielzeit war angesagt wegen diverser Behandlungen auf dem Rasen. Eiskalt konterte der BSV die jetzt gefrustete Concordia aus. Erst erhöhte Adenis Krasniqi noch, dann setzte Kaling mit dem 5:1 den Schlusspunkt.

„Fußballerisch sind wir noch nicht da, wo wir einmal sein wollen“, sagte Albachtens Aufstiegscoach Sebastian Hänsel. „Heute haben wir die Leidenschaft reingebracht, die wir bieten wollten. Das 2:2 war ja gut drin – fällt das Tor, gewinnen wir noch. Roxel hat uns mit einer enormen Effektivität zu klar besiegt und für einen Lerneffekt gesorgt.“

Oliver Logermann, der seinen Co-Trainer Florian Quabeck einwechselte und mit einer Knieverletzung schnell wieder rausnehmen musste, sah „sehr viel harte Arbeit für uns. Albachten hat es uns schwer gemacht, das Spiel aufzuziehen. Wir mussten zu viele lange Bälle schlagen. Aber wir waren überragend effektiv, auch wenn wir am Ende wohl zu hoch gewonnen haben.“

Albachten: Hövelmann – Gröger (77. Hajizadeh), Saerbeck, Heimsath, Willich (66. Kievit) – Ribeiro, Niehues – Frede (66. Wolf) – Gövert (82. Leinkenjost), Kroker (83. Bürschgens) – Homann.

Roxel: Hermes – Goßling, Lübke, Ziegner – Gockel (85. Quabeck) – van der List (32. Bäumer), Kleine-Wilke (58. Flaßhar), Joaquim (76. Kaling), Picht – Houghton, Bußmann (57. Krasniqi)

Startseite
ANZEIGE