1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Burgsteinfurt serviert GW Gelmer eiskalt ab

  8. >

Fußball: Bezirksliga

Burgsteinfurt serviert GW Gelmer eiskalt ab

Münster

Null Grad, null Punkte! GW Gelmer hat das vorgezogene Bezirksligaspiel daheim gegen den SV Burgsteinfurt klar verloren - und auch das Torjäger-Duell ging an den Gast.

Von Thomas Austermann

Nicht zu halten: Gelmers Thorsten Schürmann (Nr. 4) und Mark Behling (re.) zogen gegen Burgsteinfurt und Levin Schmieder (Mitte) am Donnerstagabend klar den Kürzeren. Foto: Peter Leßmann

Als „Bleifuß“-Elf dominierte der selbstbewusste Gast von GW Gelmer das Bezirksliga-Abendspiel bei null Grad. Der SV Burgsteinfurt heizte gehörig ein und siegte im Heidestadion mit 3:0 (1:0).

Im Duell der Torjäger lag auch ein Gästespieler vorne. Alexander Hollermann traf per Elfmeter zu seinem 19. Saisontor. Seinem Verfolger im Ranking, Niklaas Houghton (zwölf Treffer), waren nur wenige Szenen und kein Treffer vergönnt.

Gelmer gehen die Kräfte aus

„Wir müssen nicht darüber reden, dass Burgsteinfurt völlig verdient gewonnen hat“, sagte GWG-Spielertrainer Gerrit Göcking. „Der Gegner bot eine Qualität, die vielleicht die höchste in der Klasse ist.“ Zumal sein personell seit Wochen geschwächter Kader „oft nur mit maximal 13 Leuten trainiert“, seien inzwischen auch die Kräfte ein Problem gegen einen solchen Gegner, der aggressiv drauf geht, Tempo macht und individuelle Stärke in einen griffigen Stil münden lässt.

Göcking sah sich das alles nach der Pause von draußen an. Der Trainer in ihm musste reagieren, denn sowohl der Innenverteidiger Göcking als auch Mark Behling als wichtige Figur vor der Abwehrkette waren verwarnt worden. „Einer musste weichen, das Risiko war zu hoch.“ Gelmer sah sich nach einer Viertelstunde in die Reaktion gedrückt und musste in manchen Zweikämpfen ans Limit gehen. In einem fairen Spiel wohlgemerkt.

Burgsteinfurts hoch engagierter Coach Christoph Klein-Reesink forderte permanent das Pressing ein. Seine Elf folgte ihm, hatte im Mittelfeldspieler Hans Nguile Inenguini eine überragende Kraft.

Hollermanns Hochzeit sorgt für Verlegung

Erst ein Freistoß aus großer Distanz sorgte für die überfällige SVB-Führung. Volkan Haziri wuchtete den Ball vor den grün-weißen Kasten und traf per Aufsetzer (39.). Hier und da gab GWG den Ball zu schnell her, weil unter Druck zu hektisch die Offensive gesucht wurde. Außenverteidiger Jason Petris traf nach Eckball aus 20 Metern mit einem knallharten Linksschuss zum 2:0 (57.).

Wo war der Torjäger, auf dessen Wunsch die Partie vorgezogen worden war? Kurz vor der Hochzeit spielte Hollermann gut mit, kam aber nicht oft zum Abschluss oder scheiterte an Schmidt. Nach eine Stunde und mit frischen Kräften löste sich Gelmer besser aus dem Dauerdruck. Nach einem Foul von Steffen Hemesath, der Göckings Rolle übernommen hatte, durfte Hollermann doch noch jubeln. Er setzte den Foulelfmeter (86.) als Schlusspunkt.

GW Gelmer: Marcel Schmidt – Hemesath, Göcking (46. Schäfer), Y. Lause, Abdel Ghany (64. Artinger) – Behling, Schürmann – Altefrohne, L. Lause, Sander (68. El Koulali) – Houghton

Startseite
ANZEIGE