1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. BW Aasee mit großer Aufholjagd, Albachten kurz vor dem Titel

  8. >

Fußball: Bezirksliga

BW Aasee mit großer Aufholjagd, Albachten kurz vor dem Titel

Münster

BW Aasee meldete sich mit einem 6:4-Heimsieg gegen den TuS Graf Kobbo Tecklenburg im Abstiegskampf zurück, Concordia Albachten fehlt nicht mehr viel zur Meisterschaft nach dem 3:1 über den TuS Recke. Und der VfL Wolbeck beseitige alle Zweifel mit dem 2:0 über BW Sünninghausen.

Von Wilfried Sprenger und Ansgar Griebel

Das 4:3 kurz vor der Pause: Aasees Maximilian Picht überwindet Kobbo-Schlussmann Lukas Schell. Foto: Wilfried Hiegemann

Aufholjagden, Schützenfeste und kleine Rückschläge. Alles dabei bei den fünf münsterschen Bezirksligisten.

Concordia Albachtens Trainer Sebastian Hänsel lässt sich auch drei Spieltage vor Saisonschluss und mit sechs Zählern Vorsprung noch nicht gratulieren, weil sein Team zwar „jedes Spiel gewinnen kann, wenn wir alles reinhauen“, aber eben im anderen Fall nicht muss. Beispiel gefällig? 45 Minuten lang läuft gegen die Defensive des TuS Recke wenig zusammen, stattdessen kassiert der Gast das Kontertor zum 1:0 (28.). Und darum stehen die Chancen auf die Landesliga dennoch gut: „Ich bin mega-stolz auf die Leistung in der zweiten Halbzeit und die Aufholjagd.“ Thomas Kroker (64.) zum ersten, Nemanja Kovacevic (73.) zum zweiten und der eingewechselte Emrullah Uzun zum dritten (80.) bescheren Concordia den wichtigen 3:1-Sieg.

Spektakuläres am Aasee

Noch spektakulärer gestaltete BW Aasee das Thema Aufholjagd: Nach nur 15 Minuten und „typischen Aasee-Gegentoren durch individuelle Fehler“ liegt die Truppe von Trainer André Kuhlmann beim TuS Graf Kobbo Tecklenburg mit 0:3 hinten – dann spielt sich die Partie ins Langzeitgedächtnis aller Beteiligten. Schon zur Pause haben Maximilian Picht (17., 42.) und Bennet Packheiser (20., 34.) das Spiel gedreht, beide schnüren dann im zweiten Durchgang ihren Dreierpack: Packheiser (48.) und Picht (90.) schießen BWA durch das 6:4 (4:3) auf Augenhöhe mit Germania Hauenhorst auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. „Das hat Spaß gemacht, die Jungs haben richtig Bock.“

Drei Doppeltorschützen für Nullacht

Große Lust entwickelte auch der SC Münster 08. Beim 6:0-Kantersieg über Absteiger Arminia Ibbenbüren benötigte der Hausherr allerdings ein bisschen Anlauf. Erst kurz vor der Pause traf Peter Ciuraj zum 1:0 (43.). „Bis dahin waren wir nicht griffig und nicht schnell genug“, meinte Trainer Julian Wiedenhöft. Nach dem Wechsel rollte dann der Nullacht-Express. Gunnar Weber (51., 70.), Ciuraj (60.) und Julius Caßel (80., 81.) drückten die Überlegenheit auch in Toren aus.

GWG bangt noch

Noch nicht aller Sorgen ledig ist GW Gelmer trotz sehr ansprechender Leistung beim Spitzenteam SV Burgsteinfurt. Erst mit zwei Toren in der Schlussphase (88., 90.) sicherte sich der Gastgeber den 4:1 (1:0)-Erfolg. „Wir waren lange auf Augenhöhe und hatten ein Remis verdient“, sagte Trainer Gerrit Göcking. Torschütze für die Münsteraner war Issé Sander (68.) zum 1:2.

Pflichtsieg und Entspannung beim VfL

Den Klassenerhalt, an dem es kaum Zweifel gab, finalisierte in der Staffel 7 der VfL Wolbeck mit einem 2:0 (2:0) über BW Sünninghausen. „Wir hatten viel Ballbesitz, waren dominant, hatten auch Chancen“, sagte Coach Kolja Zeugner. Artur Scherer traf nach einer Ecke (33.), Tilo Gadau nach einem Zuspiel von Richard Joaquim (40.). Das Schlusslicht mauerte auch nach der Pause, so dass nicht mehr viel passierte.

Startseite
ANZEIGE