1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Der Titel geht erneut nach Hiltrup

  8. >

Speckbrett: Bunte Liga

Der Titel geht erneut nach Hiltrup

Münster

Es war eng, ein bisschen Bibbern war angesagt, aber die „Sunny Mondays“ sind erneut Speckbrett-Champion der Bunten Liga. Neben den Hiltrupern gab es aber zwei weitere echte Gewinner, denn ein Duo schaffte den Durchmarsch ins Oberhaus.

Die Liga-Bosse Christian Buller (l.) und Simon Voß rahmen die Meisterkapitäne ein: (v.l.) Foto: Alena Wistuba

Auch wenn es am Ende knapp war und der Titel trotz der sieben Siege in sieben Partien am seidenen Faden hing, jubelte unterm Strich wieder der TuS Hiltrup. Die „Sunny Mondays“ wurden zum zweiten Mal in Folge Meister der Bunten Liga. Dass sie tatenlos bangen mussten, lag am speziellen Punktesystem, das unter den Speckbrettspielern aber auf viel Zustimmung trifft. Bei einem 6:1 oder 7:0 gibt es vier Zähler, bei einem 4:3 oder 5:2 nur drei sowie einen für das unterlegene Team. Verfolger „SK Lation“ aus Albachten hatte zum Schluss noch zwei Partien ausstehend und wäre trotz der Niederlage im direkten Duell im Falle zweier klarer Erfolge vorbeigezogen – gab jedoch auch einen Punkt ab.

„Generell lässt sich sagen, dass das Niveau in der 1. Liga sicher noch mal deutlich gestiegen ist“, sagte Simon Voß aus der Organisatoren-Crew. Er selbst wurde mit den „Re-Turn-Tables“ Dritter. Den zweiten Absteiger neben den „Hartplatz-Halunken“ ermitteln im einzigen noch ausstehenden Punktspiel „South Mill United“ und „Rage against the Filzball“.

„Flying Bizeps“ und „Speckies“ schaffen Durchmarsch

Den Durchmarsch aus der 3. in die 1. Liga schafften mit dem zweiten Aufstieg am Stück „Flying Bizeps“ als Erster und die „Speckies“. Runter müssen „Kommando Speckbrett“, „Brett hart - sms“ und „Heiß & Brettich“. Aus der 3. Liga schafften die „Speckbrett Monkeys“ aus der Division Nord und „Schovelkoten Münster“ aus der Südgruppe den Sprung. Einen dritten Aufsteiger ermitteln noch „Specktacoolär“ und die „New Mountain Baconeers“.

Voß zog eine sehr positive Bilanz. „Die größte Hürde ist ja immer, alle Partien durchzubekommen. Das hat geklappt.“ Die frei zu vereinbarenden Spieltage stoßen auf Zustimmung. Wermutstropfen war einzig der vorzeitige Ausstieg zweier Mannschaften in der 3. Liga Süd. Für die neue Saison liegen bereits vier zusätzliche Anmeldungen vor. Es gibt als wieder mindestens vier Staffeln.

Startseite
ANZEIGE