1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Die Quote stimmt beim Fun-Block mit Hanka Kupfernagel

  8. >

Rad: 15. Sparkassen-Münsterland-Giro

Die Quote stimmt beim Fun-Block mit Hanka Kupfernagel

Münster

Nach einem Jahr Pause meldet sich der Sparkassen-Münsterland-Giro am Tag der Deutschen Einheit zurück. Bei der 15. Auflage darf der Fun-Block nicht fehlen. Die achtmalige Weltmeisterin Hanka Kupfernagel möchte alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sicher ins Ziel geleiten.

Von André Fischer

Für sicheres Geleit: 2019 brachte Ex-Profi Jens Voigt (links) die Fun-Blocker sicher ins Ziel. Foto: André Fischer

Die Idee wurde im Frühjahr 2018 geboren – und zügig realisiert. Noch bei der 13. Auflage hieß es erstmals: stressfrei ins Ziel kommen und dabei entspannt die schöne Landschaft des Münsterlands genießen. Inzwischen gehört der Fun-Block zum festen Inventar beim Sparkassen-Münsterland-Giro. „Er hat sich etabliert, wir haben diesmal mehr als 300 Anmeldungen“, freut sich Jörg Verhoeven aus dem Organisationsstab. Das Rennen ist Teil des Cups der Sparkasse Münsterland Ost über 65 Kilometer. 30 Prozent der Teilnehmer sind Frauen – die Quote stimmt am Tag der Deutschen Einheit.

Verhoeven und Wegmann dabei

Verhoeven selbst, voraussichtlich Rudi Wegmann und Aktive vom ambitionierten Rose-Team Münsterland werden den „Geleitschutz“ bilden. Dazu gesellt sich ein prominentes Gesicht, das schon bei der Premiere dabei war: Hanka Kupfernagel. Über 20 Jahre hat die 47-Jährige das Frauenradrennen geprägt, war achtmal Weltmeisterin. Sie und die anderen erfahrenen Heroen des Radsports werden den Hobbystarterinnen und -startern die Gelegenheit bieten, einmal im Windschatten zu fahren. Das kann mitunter viel Kraft sparen. „Wir möchten dafür sorgen, dass alle einen schönen Tag haben, glücklich und zufrieden ins Ziel kommen“, sagt Verhoeven.

Ob mit Mountainbike, Renn- oder Tourenrad – wer die Mindestgeschwindigkeit von 26 Kilometern in der Stunde einhalten kann und Spaß am gemeinsamen Radfahren hat, ist bei diesem Format genau richtig. „Wir sprechen damit in erster Linie Menschen an, die sich sonst nicht trauen, in der großen Gruppe zu fahren“, sagt Giro-Boss Rainer Bergmann. Das Feld (geimpft oder genesen) startet um 8 Uhr in der Frühe in weit auseinandergezogenen Blöcken in der Mendelstraße. Kurzentschlossene haben noch die Möglichkeit, sich anzumelden. Bedingung für die „spontane“ Teilnahme am Sonntag ist ein negativer Schnell- oder PCR-Test, nicht älter als 24 Stunden.

Startseite