1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Dreifache Aufstiegschance für die Teams des THC Münster

  8. >

Hockey: 2. Regionalliga

Dreifache Aufstiegschance für die Teams des THC Münster

Münster

Nicht nur in der Freiluftsaison läuft es für die Herren des THC Münster nach Wunsch. Auch in der Halle zieht das Team unbeirrt seine Runden. Das Spitzenspiel gegen den RTHC Bayer Leverkusen brachte den nächsten Sieg. Nun sieht Mannschaftssprecher Lasse Höppner sich bereit für höhere Aufgaben.

Von henner Henning

Mit dem THC kaum zu stoppen: Toya Rose (r.) Foto: Wilfried Hiegemann

Was die Hockey-Herren des THC Münster seit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs geleistet haben, ist schlicht und weg beeindruckend. Schon in der Feldsaison glückten dem Oberligisten sieben Siege, der Vorsprung auf den Tabellenzweiten DSD Düsseldorf II beträgt schon acht Punkte. Nicht ganz so üppig ist das Polster, das sich der THC in der Spielzeit unter dem Hallendach erarbeitet hat. Nach dem 7:4 (3:3)-Erfolg im Spitzenduell gegen den RTHC Bayer Leverkusen liegt Münster mit zwölf Punkten zwei Zähler vor dem Düsseldorfer HC II, der wie der Aachener HC (9) an Bayer (7) vorbeigezogen ist.

Lasse Höppner

„Wie es seit Ende August gelaufen ist, ist schon super. Wir sind mehr als zufrieden“, sagte Mannschaftssprecher Lasse Höppner. „Vielleicht gab unser neuer Kunstrasenplatz die Initialzündung, den Schwung von draußen haben wir mit in die Halle genommen.“ Genau das bekam auch Leverkusen zu spüren, das sich bis zur Pause als äußerst unangenehmer Gast präsentierte und dreimal vorlegte. Doch Leon Schwandt, Fabian Schomann und Fabian Krempel glichen jeweils aus. „Es war erst ein sehr ausgeglichenes Spiel mit hohem Tempo. Aber nach der Pause sind wir dominanter gewesen, haben den Gegner defensiv früher gefasst“, so Höppner. Die Folge: Tom Tippkemper, Maximilian Keller und Schwandt sorgten bis zum 6:3 für die Entscheidung, den Schlusspunkt setzte Schomann zum 7:4. Als doppelter Spitzenreiter geht der THC, der nur eine Partie in der Halle verloren hat, selbstbewusst ins Jahr 2022 und hat zwei Aufstiege im Visier. „Wie es aussieht, haben wir das Niveau dafür“, sagte Höppner.

Damen auch auf Kurs

Die Qualität für den Sprung in die 2. Regionalliga scheinen auch die THC-Damen zu haben, die ebenfalls als Tabellenführer die Hinrunde beendeten – nach vier Siegen und einem Remis. Gegen den Oberhausener THC legte Münster ein 3:2 (2:1) nach, bei dem Torhüterin Theresa Günther glänzte. Vorne trafen Eva Radtke und Hannah Reicherts (2) und sorgten mit ihren Toren für eine durchweg positive Hinserien-Bilanz.

Startseite
ANZEIGE