1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Duo beerbt Wortmann bei Wacker II – Gespräche bei Aasee und Amelsbüren

  8. >

Fußball: Landesliga Frauen

Duo beerbt Wortmann bei Wacker II – Gespräche bei Aasee und Amelsbüren

Münster

Auch bei Münsters Frauen-Fußballerinnen laufen die Planungen für die kommende Saison an. Bei Wacker Mecklenbeck II gibt es Veränderungen, ein weiterer Club hat Planungssicherheit. Bei einem Duo stehen die finalen Gesprächen noch aus.

Volker Wortmann, Trainer der Landesliga-Frauen von Wacker Mecklenbeck II, hört nach der Saison 2022/2023 auf. Foto: Wacker Mecklenbeck

Die erste Vollzugsmeldung gehörte den am höchsten spielenden Fußballerinnen Münsters: Drei Tage vor Heiligabend teilte Westfalenligist Wacker Mecklenbeck mit, dass Felix Melchers weiter als Trainer an Bord bleibt. Jetzt gibt es auch eine Etage tiefer in der Landesliga erste spruchreife Entscheidungen mit Blick auf die Saison 2023/24.

Warnick und Klein übernehmen

Auch hier war Wacker vorne dabei, diesmal mit der zweiten Mannschaft. Volker Wortmann, der das Team seit inzwischen sechs Jahren betreut, übergibt im Sommer an Mirco Warnick (27) und Nico Klein (30). „Dieser Übergang sollte nicht abrupt passieren, sondern gut geplant“, sagt Wortmann und erklärt: „Ich brauche einfach mal eine Auszeit.“

Anfangs gab er bei Wacker II eine One-Man-Show, seit eineinhalb Jahren nun sind seine Nachfolger schon an seiner Seite. B-Lizenz-Inhaber Warnick, der früher beim VfL Wolbeck und SC Münster 08 trainierte, meint: „Uns hilft sehr, dass wir zwei Jahre an Volkers Seite lernen durften.“ Gleichwohl weiß er, dass die Arbeit mit einem „sehr, sehr jungen Kader und ständigen Abgängen“ keine leichte wird. Aber er sagt auch: „Wir wollen unsere Ideen einbringen.“

Adorf und Oelkers kommen

Klein spielte in Wolbeck, bei Nullacht und Davaria Davensberg, ehe eine schwere Verletzung das Karriereende bedeutete. Bereits im Winter erhält Wacker II Verstärkung: Janice Adorf (SC Gremmendorf) und Jule Oelkers (TSV Apensen/Niedersachsen) kommen.

Nach dem Aus von Detlev Rasch im Dezember hatte Borussia Münster den bisherigen Co-Trainer Jürgen Hellwich zum Chef gemacht. Er sagte bereits damals genau wie sein neuer Assistent Fabian Kumpmann bis 2024 zu. Nach Sarah Zinn kommt mit Carina Tidden eine zweite Neue aus Gremmendorf.

Kolja Steinrötter

Bei GW Amelsbüren gibt es sowohl von Club- als auch von Trainerseite die Intention, die Zusammenarbeit fortzusetzen. Frank Schlichter kam schließlich auch erst im Sommer von Arminia Ibbenbüren. Ende Januar soll eine endgültige Entscheidung fallen. Ähnlich sieht es beim Aufsteiger BW Aasee aus: Trainer Kolja Steinrötter und die Verantwortlichen tauschten sich in dieser Woche erstmals aus. „Ich bin ganz optimistisch, entschieden ist aber noch nichts“, sagt der Coach. Eine Übereinkunft könnte es in der kommenden Woche geben.

Startseite