1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Ein bisschen Ruhrpott in Kinderhaus

  8. >

Das Wochenende im Amateurfußball

Ein bisschen Ruhrpott in Kinderhaus

Münster

Vierter Spieltag bei den Amateuren – vierte Chance für den TuS Hiltrup, dreifach zu punkten. Für Westfalenliga-Konkurrent geht Reise nach Herford, derweil sich Westfalia Kinderhaus auf ein heißes Tänzchen gegen Lünen einrichtet. Heimrecht genießt auch Oberligist Preußen Münster II.

-wis-

Prophezeit ein intensives Spiel gegen Lünen: Westfalia-Trainer Holger Möllers. Foto: flo

In der Oberliga Westfalen blieben die Amateure des SC Preußen Münster zuletzt torlos. Da Gastgeber Siegen gleichfalls keinen erfolgreichen Abschluss verbuchte, endete die Begegnung 0:0. Bei den Sportfreunde-Anhängern hielt sich die Begeisterung in Grenzen, der SCP nahm den Punkt gern mit. Im Heimspiel am Sonntag gegen Vreden sollten die Schützlinge von Kieran Schulze-Marmeling erneut Zählbares einfahren können, Gegner Vreden ist noch ohne Sieg.

Von diesem statistischen Makel hat sich Westfalia Kinderhaus am dritten Spieltag befreit. In Espelkamp (bis dahin verlustpunktfrei) gewann der Westfalenligist mit 2:1. „Wir waren schon beim 1:1 gegen Gievenbeck gut unterwegs. Da hat sich die Mannschaft aber noch nicht belohnt“, sagt Trainer Holger Möllers. Am Sonntag erwartet Kinderhaus den unmittelbaren Tabellennachbarn Lüner SV. Möllers stellt sich auf ein sehr intensives Spiel ein: „Lünen hat sich nicht nur mit Spielern aus der Oberliga verstärkt, sondern pflegt auf dem Platz auch eine Ruhrpott-Mentalität.“ Es werde in den Zweikämpfen zur Sache gehen. Beim Hausherren ist der Einsatz des angeschlagenen Kapitäns Nick Rensing fraglich, Martin Lambert kehrt in den Kader zurück.

Plötzlich Spitzenreiter – darüber hat sich der 1. FC Gievenbeck allenfalls still gefreut. „Wir messen dem keine Bedeutung bei, es sind ja erst drei Begegnungen gespielt“, erklärt Trainer Florian Reckels. In Herford erwartet er eine schwierigere Prüfung als zuletzt beim 5:0 gegen Tengern. „Herford hat hohe Qualität in der Offensive. Am Sonntag steht bei uns das Verteidigen vor dem Angreifen.“ Einen Schritt in die richtige Richtung tat der TuS Hiltrup vor einer Woche. Beim 1:1 in Nottuln gelang dem Westfalenliga-14. der erste Torerfolg in dieser Spielzeit. Gegen Peckeloh (12.) soll nun auch der erste Dreier eingefahren werden.

Diesen Schritt ist Borussia Münster dem TuS voraus. Der Landesligist setzte sich jüngst beim Schlusslicht Wiescherhöfen 5:2 durch, am Sonntag kommt es an der Grevingstraße zum Vergleich mit dem VfL Senden. Derweil möchte Liga-Konkurrent BSV Roxel seine ohnehin gute Position in Herbern weiter verbessern.

In der Bezirksliga ist GW Gelmer am Sonntag etwas unerwartet, aber doch sehr gern in ein Spitzenspiel involviert. Im Heidestadion erwartet der Tabellenvierte den Rangzweiten SV Bösensell. Auch Concordia Albachten (gegen Mesum II) hält sich als Sechster im ersten Tabellendrittel auf. Spielfrei sind an diesem Wochenende der SC Münster 08 und der VfL Wolbeck.

In der Frauen-Westfalenliga reist Wacker Mecklenbeck zum punkt- und torgleichen Tabellendritten Kutenhausen-Todtenhausen.

Startseite