Basketball: 2. Liga Pro B

Für die WWU Baskets schließt sich das Hintertürchen zum Aufstieg

Münster

Zumindest die theoretische Chance als „Lucky Loser“ in die Pro A zu gelangen, hatten die Macher der WWU Baskets Münster auf dem Schirm. Die sportlich qualifizierten Itzehoe Eagels haben aber nun die Rahmenbedingungen erfüllt. Nur noch das Okay der Liga fehlt.

Ansgar Griebel

Helge Stuckenholz Foto:

Die WWU Baskets Münster hatten auf dem Parkett den Sprung in die 2. Bundesliga Pro B im Aufstiegs-Showdown gegen die VfL Sparkassenstars aus Bochum vor Monatsfrist hauchdünn verpasst, an diesem Freitag schlug nun auch das schmale Hintertürchen ins Bundesliga-Unterhaus zu. Die Itzehoe Eagles, Sieger des zweiten Halbfinals der Pro B und damit sportlicher Aufsteiger, haben am letzten Tag vor Ablauf der Meldefrist ihre Lizenz-Unterlagen für die Pro A eingereicht und augenscheinlich die finanziellen und logistischen Probleme rechtzeitig lösen können. Eine den Liga-Ansprüchen genügende Halle fand sich im nahe gelegenen Brokdorf, heimische Sponsoren sicherten die finanziellen Voraussetzungen. „Erst, wenn die Liga, den Daumen hebt, ist die Messe für uns gelesen“, will Baskets-Manager Helge Stuckenholz die Bewertung der Unterlagen durch den Lizenzierungsausschuss abwarten. Die Münsteraner selber haben ihre Bewerbungen ohnehin für beide Ligen eingereicht, „wir wissen ja nicht, was bei den anderen vielleicht noch passiert“, so Stuckenholz.

Startseite