1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Handorfer Spiel nach Horror-Crash bei 4:0 abgebrochen - wie geht's jetzt weiter?

  8. >

Fußball: Kreisliga A

Handorfer Spiel nach Horror-Crash bei 4:0 abgebrochen - wie geht's jetzt weiter?

Münster

Schock in der Kreisliga A: Bei der Partie zwischen der Warendorfer SU II und dem TSV Handorf kommt es zu einem heftigen Zusammenprall. Zwei Rettungswagen rücken an, das Spiel wird abgebrochen. Jetzt übernimmt das Sportgericht.

Von Jonas Austermann

Gleich zwei Rettungswagen rückten zum Spiel des TSV Handorf bei der Warendorfer SU II aus. (Symbolbild) Foto: Imago

Der TSV Handorf führte bei der Warendorfer SU II bereits mit 4:0, als es zu einem folgenschweren Zweikampf kam: TSV-Doppeltorschütze Julian Austermann setzte zum Flugkopfball an und kollidierte mit WSU-Kapitän Philipp Grothues. Während der Münsteraner nach dem Zusammenprall ein paar Augenblicke weggetreten schien und anschließend schwer benommen wirkte, erwischte es Grothues übel in der Hüft-Region. Zwei Rettungswagen rückten an, die Partie wurde abgebrochen. Die gute Nachricht: Beiden Beteiligten geht es den Umständen entsprechend gut. Was bleibt, ist die Frage nach dem weiteren Vorgehen.

Diagnosen fallen vergleichsweise glimpflich aus

„Julian war wieder in der Lage, zu lächeln und uns zu sagen, dass es geht“, erklärte Handorfs Trainer Christian Hölker. „Deshalb wollten wir weiterspielen, keiner hatte Hemmungen diesbezüglich.“ Ganz anders stellte sich die Situation bei den Warendorfern da. Grothues hatte starke Schmerzen, einige WSU-Kicker waren geschockt, „konnten und wollten“ laut Coach Axel Theres nicht an eine Fortsetzung denken. Schiedsrichter Benjamin de Boer brach die Partie daraufhin ab.

Erst zwei Tore, dann die Verletzung: Julian Austermann
Foto: TSV Handorf

Während Austermann, der eine Gehirnerschütterung erlitt, und Grothues mit einer starken Hüftprellung und einer Nierenprellung bereits am Sonntagabend das Krankenhaus wieder verlassen hatten, gibt es ein Nachspiel vor dem Sportgericht. Staffelleiter Helmut Thihatmar hat den Fall bereits an diese Instanz weitergegeben.

Warendorf-Coach: "Wiederholungsspiel wäre nicht fair"

Im Raum steht die Frage, ob eine Wertung vorgenommen werden kann oder ein Wiederholungsspiel her muss. WSU-Coach Theres meinte: „Es wäre sicher nicht im Sinne des Sports, dass es nach einer 4:0-Führung für Handorf ein Wiederholungsspiel gibt. Das wäre einfach nicht fair.“ Handorfs Trainer Hölker lobte das „respektvolle und verständnisvolle Miteinander“. „Warendorf hat mehrfach geäußert, dass das Spiel gewertet werden kann“, sagte er. „Das wäre auch die einzige sportliche Lösung, mit der ich leben könnte.“ Fortsetzung folgt.

Startseite