1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Hendrik Zurich lässt es zügig gehen

  8. >

K+K-Cup: 1. Qualifikation der Mittleren Tour

Hendrik Zurich lässt es zügig gehen

Münster

Zufrieden und mit einem Lächeln im Gesicht drehte Hendrik Zurich seine Ehrenrunde. Kurz zuvor hatte der Ochtruper mit Diarada die erste Qualifikation der Mittleren Tour gewonnen – und sich damit nach einer kleinen Turnierpause passend zurückgemeldet.

Henner Henning

Schnell und erfolgreich: Hendrik Zurich war in der ersten Qualifikation der Mittleren Tour mit Diadara nicht zu schlagen. Foto: Frank Wahlert

In den vergangenen zwei Monaten suchte man den Namen von Hendrik Zurich fast vergeblich auf den Nennungslisten. Mit Hengsten und Ausbildungspferden war der 36-Jährige gut beschäftigt und ausgelastet, das Turnierreiten stellte er zurück. Das aber hat sich zu Beginn des Jahres 2020 geändert, nach seinem Start in Vreden legte Zurich auch beim K+K-Cup in Münster wieder los. Und wie, die erste Qualifikation der Mittleren Tour gewann der Ochtruper mit Diarada in fehlerfreien 50,89 Sekunden.

„Mein Pferd hat gut gekämpft. Unser Plan war, irgendwie durchzukommen und mal zu schauen, was dabei herauskommt“, sagte Zurich. Es wurde eine ganze Menge, auch weil seine zehn Jahre alte Stute alle Klippen meisterte – wie die am vorletzten Oxer. „Der wurde ja vielen zum Verhängnis, aus der Kurve heraus lief der Sprung ein bisschen weg“, erklärte Zurich, der auf den immer schnellen Tobias Meyer mit Special One 1,22 Sekunden Vorsprung hatte.

Ruhig angehen ließ es dagegen Gerrit Nieberg. Der Springreiter vom RV St. Hubertus Wolbeck blieb im Parcours zwar ohne Abwurf, in 59,09 Sekunden aber überschritt er im Sattel von Chilly die Zeitvorgabe – Platz 14.

Startseite
ANZEIGE