1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Hiltrup und Borussia hoffen auf Trendwende

  8. >

Das Wochenende im Amateurfußball

Hiltrup und Borussia hoffen auf Trendwende

Münster

Keine Tore in Hiltrup, keine Punkte bei der Borussia und noch keine Niederlage am Aasee: Die Ausgangslage bei den überkreislich aktiven Fußballclubs hat zum Saisonstart alles vorzuweisen, was das Ergebnisschema so zu bieten hat – entsprechend unterschiedlich sind die Ausgangspositionen vor diesem dritten Spieltag.

Von Wilfried Sprenger

Wartet mit Westfalenligist Hiltrup dem TuS noch auf das erste Tor: Christian Hebbeler Foto: Oetz

0:1 in Espelkamp, 0:0 gegen Lünen – so richtig in Fahrt ist Westfalenligist TuS Hiltrup noch nicht. Das „Problem“ ist dabei augenfällig: In der Offensive fehlt es an Durchschlagskraft. „Chancen hatten wir genug“, sagt Trainer Christian Hebbeler. An diesem Sonntag nimmt er mit seiner Mannschaft den dritten Anlauf auf den ersten Treffer. Wobei das Gastspiel in Nottuln wohl eher eine herausfordernde Klettertour als ein gemütlicher Spaziergang wird. Die Grün-Weißen grüßen als Tabellenzweiter, haben beide Spiele gewonnen und sind noch ohne Gegentor. Hebbeler denkt nicht nur an den Angriff, sondern auch an die Verteidigung: „Defensiv müssen wir erneut gut sortiert sein.“ Ebenfalls auswärts und ebenfalls bei einem noch verlustpunktfreien Konkurrenten tritt Westfalia Kinderhaus (in Espelkamp) an. Derweil genießt der 1. FC Gievenbeck Heimrecht gegen den TuS Tengern. In der Oberliga reist Preußen Münster II tief in den Süden Nordrhein-Westfalens. Bei den Sportfreunden Siegen gilt es, die starke Vorstellung beim 4:2 gegen die Hammer Spielvereinigung zu bestätigen.

Borussia wartet auf Siegpremiere

Mehr nach Veränderung als nach Bestätigung sehnt sich Landesligist Borussia Münster. Eine dritte Niederlage am Sonntag beim Vorletzten TuS Wiescherhöfen würde den Jungs von Yannick Bauer einen handfesten Fehlstart bescheren. Auszuschließen ist dieses Szenario nicht, schließlich gehen die Borussen personell an Krücken. Verletzungen und Erkrankungen haben den Kader auf das Häuflein der letzten Aufrechten reduziert. „Es ist wirklich Wahnsinn, was bei uns gerade abgeht“, sagt Bauer. Entschuldigungen lässt er dennoch nicht zu. „Wir bringen am Sonntag immer noch eine gute Elf auf den Platz. Nur stellt sich diese praktisch von selbst auf, mir fehlen die Alternativen“, so der Trainer. Deutlich entspannter ist die Lage beim Liga-Konkurrenten BSV Roxel. Im Heimspiel gegen den TuS Altenberge will der Tabellenfünfte weiter punkten.

BW Aasee noch ungeschlagen

Das ist auch das Ziel von BW Aasee. Nach einem Sieg und einem Remis sind die Männer um Trainer Andre Kuhlmann gerade bester münsterischer Bezirksligist in der Staffel 12. Fraglos ist das erst einmal nur eine Momentaufnahme, doch als Gast von Neuenkirchen II sollte der Tabellenvierte auch am Sonntag nicht chancenlos sein. Sehr schwierig gestaltet sich die Auswärtsaufgabe des noch punktlosen SC Münster 08 beim SC Greven 09. Ebenfalls auf fremdem Platz (Arminia Ibbenbüren) tritt Concordia Albachten an, derweil GW Gelmer (gegen TuS Graf Kobbo Tecklenburg) im Heidestadion den zweiten Dreier in Folge anstrebt. In der Staffel reist der VfL Wolbeck zu SuS Cappel, die Westfalenliga-Frauen von Wacker Mecklenbeck freuen sich auf ein Derby gegen den BSV Ostbevern.

Startseite