1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. HV Münster 2020 wächst: „Viele Dinge ins Rollen gebracht“

  8. >

Handball: Nachwuchs

HV Münster 2020 wächst: „Viele Dinge ins Rollen gebracht“

Münster

Mit dem Ziel die Kräfte im Münsteraner Handballsport im Jugendbereich zu bündeln, wurde der HV Münster 2020 im Dezember 2020 gegründet. Nach einem ersten spannenden Jahr zieht Vorsitzender Ansgar Gillmann ein positives Fazit. Und blickt frohen Mutes in die Zukunft.

Von André Fischer

Die männliche C-Jugend mit Trainer Hajo Kupitz (hinten links) spielt aktuell in der Landesliga. Foto: Privat

Handball-Leistungssport für Münster. Unter diesem Slogan wurde der HV 2020 aus der Taufe gehoben. Verbunden mit der Hoffnung, in Zukunft vorab verheißungsvollen Talenten aus der Stadt und der Region unter einem Dach eine Chance zu bieten, sich auf höchstem Niveau mit der Konkurrenz zu messen. Oder anders formuliert: raus aus der gefühlten Diaspora, rein in die Spitze.

Die Zeiten, in denen der Sport mit dem etwa 400 Gramm schweren Leder die Menschen in der Stadt in Massen bewegte, sind lange vorbei – Sparta war als Oberligist einer der letzten Clubs, die höherklassig vertreten waren. „Wir sind auf einem guten Weg, stehen aber noch am Anfang einer Entwicklung“, sagt Ansgar Gillmann, erster Vorsitzender des neuen Vereins, gut ein Jahr nach seiner Gründung.

Die Grundidee des Projektes: Alle Jugendmannschaften des HV, deren Aktive im Vorfeld durch das Zentrum für Sportmedizin wie Leistungssportler gecheckt werden, sollen in Kürze in überkreislichen Klassen eine Duftmarke setzen. Die männliche C-Jugend hat das bereits eindrucksvoll demonstriert, schaffte unter dem Gespann Hajo Kupitz und Ute Kolk den Sprung in die Landesliga. Ab Sommer geht es um die Qualifikation zur Oberliga. Die männliche B-Jugend spielt in der Münsterlandliga – und hat hervorragende Perspektiven mit dem Trainerduo Alpár Jegenyés, einem ungarischen Ex-Nationalspieler, und dessen Tochter Fruszina.

A-Jugend kommt hinzu, Trainer steht fest

Die Planungen, eine männliche A-Jugend an den Start zu bringen, laufen. Ab der Spielzeit 2022/23 soll dieser Weg beschritten werden. Coach wird Lucas Theis. Es geht voran. „Ich denke, wir haben in diesen ersten Monaten viele Dinge angestoßen, ins Rollen gebracht. Das ist höchst erfreulich, auch die Bedingungen sind weitgehend optimal“, hält Gillmann fest.

Das heißt: Mit den Sporthallen der Gesamtschule Mitte, der Mathilde-Anneke-Gesamtschule und des Hittorf-Gymnasiums stehen derzeit genügend Trainingsflächen zur Verfügung. Einziger Wermutstropfen: Die Heimspiele trägt der HV im Schulzentrum Wolbeck aus. „Für uns als innerstädtischer Verein eine kleine Weltreise“, so Gillmann. Er hofft, dass die Stadt in naher Zukunft eine Alternative anbietet und das „Konzept weiter in dem Maße unterstützt“.

Sichtungstermine noch im Februar

Rührig ist der Verein vor allem in Sachen Sichtung. Zusammen mit den münsterischen Handballclubs bietet er am Karnevalswochenende für die Jahrgänge 2008/09 zusätzliche Einheiten an – am 27. Februar in der Gesamtschule Mitte von 10.30 bis 12.30 Uhr und einen Tag drauf, am Rosenmontag, in der Mathilde-Anneke-Gesamtschule ebenfalls von 10.30 bis 12.30 Uhr.

Ganz nebenbei dürfen Mädchen der vierten Klasse am Rosenmontag von 9 bis 13 Uhr in der Halle des Stein-Gymnasiums reinschnuppern. Interessierte A-Jugendliche können dazu montags von 18 bis 20 Uhr zum Training in die Mathilde-Anneke-Gesamtschule kommen.

Verbindliche Anmeldungen per Mail an: vorstand@ hv2020-muenster.de

Startseite
ANZEIGE