1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Kinderhaus hält Erkenschwicker Druck nicht stand

  8. >

Fußball: Westfalenliga

Kinderhaus hält Erkenschwicker Druck nicht stand

Münster

Es sah nach einer halben Stunde sehr gut aus für Westfalia Kinderhaus. Auch nach 60 Minuten lag der Westfalenligist bei der SpVgg Erkenschwick noch mit 3:1 vorn. Doch dann überrannte der Gegner die Münsteraner und gewann 5:3.

Von Thomas Rellmann

Kevin Schöneberg und Westfalia verloren in Erkenschwick. Foto: Thomas Rellmann

Trotz einer 3:1-Führung nach einer Stunde fing sich Westfalia Kinderhaus eine verdiente 3:5 (3:1)-Schlappe bei der SpVgg Erkenschwick ein. Trainer Holger Möllers war nachher ehrlich: „Wir waren in der ersten Hälfte einfach konsequent in der Chancenauswertung, der Gegner hatte aber schon da die besseren Möglichkeiten. Ich hoffe, diese Erfahrung hilft uns für die Zukunft.“

Fabian Witt (5.) und Daniel Schürmann (20.) brachten die Münsteraner nach schnellen Umschaltsituationen in Führung. Das 1:2 durch Torjäger Stefan Oerterer (27.) beantwortete Nick Rensing nach einem Standard sofort mit dem 3:1 (28.). „Gebrochen hat uns dann das 2:3“, sagte Möllers. Oerterer verwandelte einen Foulelfmeter (62.) – danach ging es nur noch in eine Richtung. „Wir konnten uns nicht mehr befreien, haben kaum mehr Druck ausgeübt“, so der Coach. Die Bälle segelten nur so in den Strafraum, die Hausherren wirkten einfach williger. Moritz Isensee (69.), und wieder Oerterer (80.) drehten das Ergebnis auf 4:3. Kebba Touray hatte zwar noch zwei Chancen zum Ausgleich (83., 85.), doch die Entscheidung besorgte Christian Warnat (90.+5).

Westfalia: Siegemeyer – Venikh, Rensing, Niehues, Lambert, Graberg (77. Liebert) – Schöneberg (73. Wietzorek), Schürmann (87. Zadeh) , Ritter – F. Witt, J. Witt (65. Touray)

Startseite