1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Kinderhaus überrascht Primus Everswinkel II

  8. >

Handball: Landesliga

Kinderhaus überrascht Primus Everswinkel II

Münster

Westfalia Kinderhaus hat dafür gesorgt, dass die zweite Mannschaft vom SC Everswinkel nun doch nicht gänzlich ungeschoren durch die Landesliga-Saison kommt. Die Münsteranerinnen gewannen das Spitzenspiel nach feiner Leistung mit 35:30. Auch die Männer von Münster 08 hielten sich am Wochenende schadlos.

Von Wilfried Sprenger

Esther Schwarz war Westfalias erfolgreichste Torschützin im Spitzenspiel gegen Everswinkel II. Sie erzielte zehn Treffer, drei davon von der Siebenmeter-Marke. Foto: Jörg Riemenschneider

Das war kurz vor dem Saisonende noch einmal ein dickes Ausrufezeichen von Westfalia Kinderhaus. Im Gipfeltreffen der Damen-Landesliga fügte der Rangzweite dem Spitzenreiter SC Everswinkel II die erste Saisonniederlage zu. „Wir wollten verhindern, dass die Everswinkeler Meisterparty in unserer Halle beginnt, das ist gelungen“, sagte Trainer Florian Ostendorf nach dem 35:30-Erfolg.

Kinderhaus lieferte den Gästen „einen unglaublichen Fight“ (Ostendorf) und glänzte vor allem in der Offensive. Erfolgreichste Schützinnen waren Esther Schwarz (10/3), Carina Antfang (8/1), Maike Schaper (6) und Caroline Engelhardt (4). In der Tabelle rückte die Westfalia bis auf zwei Punkte an den Ligaprimus heran, Träumen erteilte Ostendorf jedoch eine Absage: „Everswinkel wird sich das nicht mehr nehmen lassen, das ist meine 100-prozentige Überzeugung.“ Doch auch Kinderhaus hat nach der letzten Saisonpartie viele Gründe zu feiern. Ostendorf: „Platz zwei ist überragend. Damit hatte ich niemals gerechnet.“

Münster 08 im Dauereinsatz

Als Tabellensechster spielt auch Nachbar Münster 08 eine gute Rolle. Nach einigen Spielausfällen ist die Mannschaft von Thomas Paus nun im Dauereinsatz. Am Freitag feierte das Team einen 26:20-Erfolg beim TuS Recke, zwei Tage später gab es eine 22:27-Niederlage in Neuenkirchen. In Recke setzten sich die Münsteranerinnen nach zunächst ausgeglichener Partie mit starken Phasen kurz vor und direkt nach der Halbzeit entscheidend ab. Romy Peris glänzte im Tor, in der Offensive trafen Nele Wild und Jana Geuking jeweils sieben Mal. Auch in Neuenkirchen war auf Torfrau Peris Verlass. Insbesondere ihr war es zu verdanken, das die Nullachter zur Pause (14:13) noch Anschluss hatten. In der zweiten Hälfte stellte der Hausherr die bessere Mannschaft. Erfolgreichste münsterische Torschützinnen waren Verena Schnur (5/1) und Geuking (5/5).

In der Landesliga der Männer behauptete sich der SC Münster 08 bei SW Havixbeck mit 33:28 (18:14). Damit kam die Mannschaft innerhalb der letzten sechs Spiele zum fünften Sieg. Bis zum 10:10 hielt Havixbeck die Begegnung offen, danach waren die Gäste nicht mehr aufzuhalten. Schon zum Wechsel lag Nullacht mit vier Toren vorn, im Anschluss erhöhte der Tabellendritte auf 20:14. Damit war die Messe gelesen. Erst in den letzten Minuten gelang Havixbeck noch ein bisschen Ergebnis-Kosmetik. „Wir waren am Anfang ein bisschen schludrig, danach hatten wir alles im Griff“, befand Trainer Kay Sparenberg. Als beste Torschützen überzeugten Lasse Gehmeyr (8), Jonas Bittern (6/3), Jan Philipp Meyer (6) und Jorma Kramer (5).

Hiltrup verliert im Abstiegskampf

Im Kampf um den Klassenerhalt machte Eintracht Hiltrup beim Vierten Vreden zwar ein richtig starkes Spiel, Zählbares gab es für die ansprechende Leistung aber nicht. Am Ende gewann der Favorit mit 27:24. Die Eintracht hielt die Partie bis zuletzt offen, kurz vor der Pause führte sie noch mit 14:13 , ehe Vreden mit einem 3:0-Lauf vorbeizog. Auch die zweite Spielhälfte blieb ausgeglichen, noch in der 57. Minute kam Hiltrup bis auf ein Tor heran (24:25).

Längst auf Abschiedstour ist Sparta Münster unterwegs. In Vreden beschließt das abgeschlagene Schlusslicht am Samstag die Spielzeit. Angesichts von inzwischen 17 Niederlagen (in 19 Spielen) wird nicht viel Positives in Erinnerung bleiben. Beim 18:27 (10:14) gegen Spitzenreiter Ladbergen verkaufte Sparta die eigene Haut teuer, bis zum 8:9 war es sogar eine Begegnung auf Augenhöhe.

Startseite
ANZEIGE