1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Laufsportfreunde Münster stehen in den Startlöchern

  8. >

Leichtathletik: Siena-Garden-Straßenlauf

Laufsportfreunde Münster stehen in den Startlöchern

Münster

Die Vorfreude ist riesig. Nach zwei Jahren Abstinenz findet am Samstag der Siena-Garden-Straßenlauf statt. Angeboten werden nur die zehn Kilometer, gleichzeitig wird auf dieser Strecke der NRW-Meister gesucht. Favorit: der Münsteraner Nils Voigt, inzwischen für den TV Wattenscheid am Start.

Von André Fischer

Um 15 Uhr fällt am Samstag der Startschuss zum Foto: fotoideen.com

650 Startnummern sind gedruckt – wenn die Verantwortlichen da nicht noch mal Hand anlegen müssen. Stündlich gehen mehr Anmeldungen zum Siena-Garden-Straßenlauf mit integrierter NRW-Meisterschaft über die zehn Kilometer ein. Das digitale Fenster ist bis Freitagmittag um 12 Uhr geöffnet, dann fällt der Hammer. Gut 550 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind aktuell registriert. „Das ist großartig“, freut sich Arne Fischer, Fachwart Wettkampf bei den Laufsportfreunden Münster, die das Event nach zwei Jahren Coronapause endlich wieder ausrichten dürfen. Startschuss ist am Samstag um 15 Uhr an der Sentruper Höhe.

Bahn im Stadion gesperrt

„Bitte die Absperrgitter auf der Innenlaufbahn stehen lassen!“ – das eingeschweißte Dina-4-Blatt ist nicht zu übersehen. Seit Wochen hat die Stadt die erste Bahn im Stadion gesperrt, weil es im Bereich der Wassereinläufe in den Wintermonaten zu Absackungen gekommen war. Ein möglicher Unfallherd. Bis zur Ausschreibung der Arbeiten dürfte noch viel Zeit vergehen. Aber: „Das wird uns nicht behindern“, weiß Fischer. Bei den Laufsportfreunden haben sie Nerven wie Drahtseile. Und Geduld, viel Geduld. Nur zwei Veranstaltungen fanden während der Pandemie statt, der Kasernenlauf 2020 und die Challenge 2021. Mit der Rückkehr auf die Straße ist die Hoffnung verbunden, wieder einen Hauch Normalität zu schaffen.

Im Rahmen der Landesmeisterschaft werden alle Augen auf den Münsteraner Nils Voigt gerichtet sein, der den Streckenrekord knacken will (30:45 Minuten). „Er gehört zum Favoritenkreis“, sagt Fischer. Und doch ist die Konkurrenz groß. Auch aus dem eigenen LSF-Stall. Neuzugang Alexander Schill ist die markante Strecke schon in 31:55 Minuten gelaufen, peilt in absehbarer Zeit eine bessere Zeit an. „Es gibt einige Kandidaten, die unter 31 Minuten Minuten laufen können“, weiß Fischer.

2G-Regel für Teilnehmer

Ab 13 Uhr dürfen sich alle Sportlerinnen und Sportler ihre Startunterlagen an der Anlage abholen. Bedingung: ein 2G-Nachweis und ein Lichtbildausweis. Maximal dürften 1000 Aktive gemäß der Coronaschutzverordnung dabei sein. So viel werden es nicht werden, aber möglich, dass auf der Zielgeraden der eine oder andere die Chance nutzt, in mageren Zeiten wieder ein echtes Lauferlebnis zu fühlen. Bei mehr als 650 Anmeldungen müssten die Organisatoren nochmals die Druckermaschine anschmeißen.

Startseite
ANZEIGE