1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. LG Brillux bei böigem Wind mit Luft nach oben

  8. >

Leichtathletik: Kurpfalz-Gala

LG Brillux bei böigem Wind mit Luft nach oben

Münster

Gute Leistungen und wetterbedingt erschwerte Bedingungen: Die Sportler der LG Brillux Münster waren bei der Kurpfalz-Gala in Weinheim in hervorragender Verfassung. Der Blick richtet sich nun auf die Großveranstaltungen dieses Sommers.

Bei der Sparkassen-Gala in Weinheim schon in Top-Form: LG-Brillux-Sprinter Ole Patterson Foto: Ralf Görlitz

Die Stimmungslage von Sprint-Trainer Lars Goldbeck schwankte zwischen euphorisch und ernüchternd. Bei der Kurpfalz-Gala der Sprinter und Springer in Weinheim attestierte der Coach der LG Brillux Münster seinen Athleten eine Top-Form, bemängelte allerdings die „erschwerten Bedingungen“, unter denen die Leichtathleten im nordwestlichen Teil Baden-Württembergs zu leiden hatten. Der böige Wind traf die Sportler mal von hinten, mal von der Seite und – im unglücklichsten Fall – von vorne. Zudem war es kalt – das Wetter meinte es nicht immer gut mit den Teilnehmern dieses exzellent besetzten Wettkampfes.

„Die Leistungen sind gar nicht hoch genug einzuschätzen“, sagte Goldbeck, obwohl vordere Platzierungen seiner Schützlinge nicht auszumachen waren. Persönliche Bestzeiten purzelten stattdessen. Beispielsweise die 10,68 Sekunden von Ole Patterson über 100 Meter (Goldbeck: „Das war mal eine Ansage!“) oder der starke Auftritt von Greta Piepel, die 12,53 Sekunden auf die Bahn trommelte, wegen Übertretung derer aber disqualifiziert wurde.

„Alles in allem war das eine starke Leistung zum Auftakt“, sagte Goldbeck. Bei böigem Wind blieb eben auch noch Luft nach oben. Beispielsweise lief Kai Sparenberg in 21,89 Sekunden über 200 Meter, Patterson in 21,92 Sekunden direkt dahinter vor Justus Hilling (21,95). Ob Sparenberg aufgrund seiner Vorleistungen auf seine dann 15. DM-Teilnahme hoffen darf? Die Liste für die Titelkämpfe in Braunschweig (4. bis 6. Juni) dürfte vom DLV Ende der Woche veröffentlicht werden. Mittlerweile trainiert der 26-Jährige bei Coach Peter Seifert.

Dass Weitspringer Luka Herden in der niedersächsischen Stadt an den Start geht, ist für Goldbeck indes – trotz der in Weinheim höchstens mäßigen 7,11 Meter – mindestens wahrscheinlich. Herden, der seine Sprintzeit in Weinheim auf 10,62 Sekunden verbesserte, steht (auch aufgrund der letztjährigen Ergebnisse) zurzeit auf Rang zehn der deutschen Weitsprung-Bestenliste. Die besten zwölf sind in Braunschweig dabei.

Schnell unterwegs war in Weinheim auch Maja Huesmann (U 20), die sich über 100 Meter in 12,13 Sekunden für das Finale qualifiziert hatte, zugunsten des 200-Meter-Laufs (25,04 Sekunden, Platz sieben) aber darauf verzichtete. Fiona Wildemann (U 20) lief über 200 Meter in 25,79 Sekunden auf Rang neun.

Startseite