1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Unter 30 Minuten? Voigt nimmt Streckenrekord in Angriff

  8. >

Leichtathletik: Straßenlauf

Unter 30 Minuten? Voigt nimmt Streckenrekord in Angriff

Münster

Nils Voigt startet mittlerweile zwar für den TV Wattenscheid, am Samstag aber hat der gebürtige Münsteraner ein Heimspiel beim Straßenlauf über 10 Kilometer - und eine ganz besondere Mission.

Von Alexander Heflik

Nils Voigt bei den Deutschen Cross-Meisterschaften im Dezember. Dort wurde der Münsteraner 22. in der Altersklasse U23. Foto: Imago/Beautiful Sports

as will ich schon hoffen“, sagt Nils Voigt. Die Frage ist, ob er am Samstag beim Siena-Garden-Straßenlauf über 10 000 Meter den Streckenrekord brechen kann – oder nicht. Klar will er das, keine Frage. Es war im Jahr 1999, als der Australier Paul Wilson den zweimal zu umrundenden Kurs mit Start und Ziel auf der Sentruper Höhe in 30:45 Minuten absolvierte.

Tiefe 30er-Zeiten gab es seitdem in der Regel immer, aber keiner war so schnell wie der Aus­tralier vom TV Kirchheim. Nun aber kommt Voigt, der gebürtige Münsteraner im Dress des TV Wattenscheid, er will das Heimspiel gewinnen und hofft: „Um die 30 Minuten sollen es schon werden.“ Unausgesprochen ist, dass er nur zu gerne eine Endzeit erreichen würde, die mit einer 29 beginnt.

Auch NRW-Meisterschaft in Münster

Sein vermutlich härtester Konkurrent ist Simon Huckestein von der SG Wenden, der 36-Jährige lief im Februar zehn Kilometer in 29:55 Minuten in Rodgau. Voigt aber hat eine Bestzeit von 27:49 Minuten auf der Bahn, die ihn zu einem ernsthaften Kandidaten für die Leichtathletik-EM in München (15. bis 21. August) macht. Die Zeit lief er im Vorjahr, auf der Straße verbesserte er sich 2021 in den 28er-Bereich. Das macht ihn in Münster, wo auch die NRW-Meisterschaften im Straßenlauf über zehn Kilometer ausgetragen werden, zum Top-Favoriten.

Voigt, der aktuell wie ein Profi trainiert und praktisch „nebenher“ BWL studiert, hatte einen schwierigen Jahresstart, auch ihn erwischte Corona im Januar, dazu kamen auch noch Herzbeschwerden. „Aber seit zwei Wochen bin ich wieder voll im Training“, weiß er zu berichten.

Voigt: Vom Aasee nach Flagstaff

Ein „vollständiger Wettkampf“ wird der Lauf in Münster zwar nicht, was bedeutet, dass er nicht das Allerletzte aus sich herausholen wird. Aber die Trainingseindrücke geben zumindest Sieg- und Streckenrekord-Chance her. Und, so der 24-Jährige weiter: „Zwei Tage später geht es in Höhentrainingslager nach Flagstaff.“

Deshalb darf er sich vor dem Trip in die USA nicht maximal ausbelasten. Fünf Wochen wird er im Rahmen der Trainingsmaßnahme des Deutschen Leichtathletik-Verbandes auf über 2000 Metern leben und trainieren. Der Puma-Athlet will an seiner Form arbeiten, denn die EM in München ist das große Saisonziel.

Das Rennen an der Sentruper Höhe und in Sichtweise des Aasees ist zumindest ein allererster Gradmesser dafür. Aktuell sind 520 Läufer und Läuferinnen für das Rennen registriert, knapp die Hälfte startet dabei bei den NRW- Meisterschaften.

Hier gehts zur Online-Anmeldung.

Startseite
ANZEIGE