1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Christoph Menges leitet die Planung bei der Strukturreform

  8. >

Tischtennis: Bezirk

Christoph Menges leitet die Planung bei der Strukturreform

Münster

Der Tischtennis-Bezirk Münster soll im kommenden Jahr vom Bezirk Münsterland-Ost abgelöst werden. Nicht nur der Name wird dann ein anderer sein, auch die Zusammensetzung ruft Änderungen hervor. Christoph Menges vom 1. TTC Münster ist dabei der Hauptplaner.

-lk-

Federführend verantwortlich für die Planung des Spielbetriebs im neuen Tischtennis-Bezirk 4: Foto: Thomas Strack

Unter Federführung des Bezirksvorsitzenden Christoph Menges (1. TTC Münster) wurde nach der beschlossenen Strukturreform mittlerweile mit der Planung des Spielbetriebs im neuen Tischtennis-Bezirk 4 begonnen.

Dieser löst am 1. Juli 2023 den Bezirk Münster ab und soll Münsterland-Ost heißen. Ihm gehören die politischen Kreise Steinfurt, Münster und Warendorf an. In den Kreis Warendorf kehren dann einige Vereine wie der TTC Oelde und TuS Wadersloh zurück, die bislang in Ostwestfalen-Lippe und Arnsberg starteten.

Im neuen Bezirk, der die Kreise als unterste Ebene ersetzt, ist im Herrenbereich eine Bezirksliga als Zwölfer-Staffel vorgesehen. Darunter gibt es die Bezirksklasse in zwei Gruppen mit jeweils zehn Mannschaften. Mit zehn Teams sollen auch alle anderen Klassen bestückt werden. Die Kreisliga besteht aus drei Staffeln. Nach jetzigem Stand hat der Kreis Steinfurt eine eigene Gruppe. Überzählige Teams aus dem Altkreis Burgsteinfurt werden der Staffel Münster zugeordnet. In der Kreisliga können die Heimspiele von Freitag bis Sonntag ausgetragen werden.

Eigene Staffel fürs Tecklenburger Land

Die Mannschaften der 1. Kreisklasse sollen als Vierer-Teams spielen und auf vier Gruppen aufgeteilt werden. Dann könnten Vertretungen aus dem Tecklenburger Land eine eigene Staffel bilden. Die Mannschaften aus dem Altkreis Burgsteinfurt würden mit Teams aus Münster zusammengefasst und hätten dann auch die Möglichkeit, an Trainingstagen in der Woche zu spielen.

In der 2. Kreisklasse sind fünf Gruppen vorgesehen. Eine davon würde mit Mannschaften aus dem Tecklenburger Land besetzt. Regional werden auch die sechs Staffeln der 3. Kreisklasse eingeteilt. Dort sollen die Teams nach der Vorrunde eine Meisterrunde, für die sich die besten fünf aus jeweils zwei Staffeln qualifizieren, und eine Platzierungsrunde (Ränge sechs bis zehn) austragen. Im Damenbereich gibt es eine Bezirksliga und eine Bezirksklasse, für die frei gemeldet werden kann. Diese Regelung soll auch für die Jugendklassen (Bezirksliga, Kreisliga, Kreisklasse) gelten.

Startseite
ANZEIGE