1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Roxel verteidigt in Gemen "vogelwild", holt aber ein 0:2 auf

  8. >

Fußball: Landesliga

Roxel verteidigt in Gemen "vogelwild", holt aber ein 0:2 auf

Münster

Personell arg gebeutelt ging der BSV Roxel ins Landesliga-Duell mit dem Vorletzten Westfalia Gemen. Der offene Schlagabtausch gipfelt in sechs Toren, hätte laut Roxel-Coach Oliver Logermann aber auch "10:10" ausgehen können.

Von Jonas Austermann

Jonas Goßling (links) und der BSV Roxel erlebten am Sonntag beim Vorletzten in Gemen einen wilden Schlagabtausch. Foto: Peter Leßmann

Auf dem Rückweg haderte Roxels Trainer Oliver Logermann noch mit dem 3:3 (0:1) beim Landesliga-Vorletzten Westfalia Gemen, wusste aber: „Am Montag werde ich mit diesem Punkt wohl leben können.“

Stark ersatzgeschwächt – die Zahl der Ausfälle ist längst zweistellig – stellte der BSV Co-Trainer Manuel Andrick und Tim Niesing aus der Zweiten auf, mit Aljoscha Groß nahm der sportliche Leiter auf der Bank Platz. Und der Spielbeginn passte zur Großwetterlage in Roxel: Jonas Goßlings Rückpass geriet zu kurz, Gemen stellte in Minute eins auf 1:0.

Die Partie „ohne Abwehrreihen“ (Logermann) hätte eine höhere Führung der Hausherren erleben können oder Roxels Ausgleich. Gemen erhöhte erst in Hälfte zwei, doch Gufäb Hatam konterte umgehend (58.). Aljoscha Kottenstede glich per Abstauber aus (73.), dann traf wieder Gemen (77.). Adenis Krasniqi meldete den BSV erneut zurück (83.), Hatam hätte beinahe sogar zum 4:3 getroffen. „Wir haben vogelwild verteidigt“, meinte Logermann. „Das Spiel hätte auch 10:10 enden können.“

Roxel: Hermes – Goßling, Wesberg, Ziegner, Andrick (77. Grosfeld) – Niesing (55. Hatam), Kottenstede, Bäumer, Bußmann, Ekincier – Krasniqi

Startseite
ANZEIGE