1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Top besetzt: Auch Europameister Thieme kommt nach Münster

  8. >

Reiten: Turnier der Sieger

Top besetzt: Auch Europameister Thieme kommt nach Münster

Münster

Im August 2019 drehten Reiter und Pferde letztmals auf dem Schlossplatz ihre Runden, die Pandemie sorgte für Absagen. Doch nun ist das Turnier der Sieger zurück, am letzten August-Wochenende geht es im Parcours und im Viereck wieder um Goldene Schleifen – und das mit namhafter Besetzung.

Von Henner Henning

André Thieme, der 2021 mit Chakaria Europameister wurde, wird beim Turnier der Sieger in Münster satteln. Foto: Imago/Stefan Lafrentz

Es ist ein untrügliches Zeichen, dass das Turnier der Sieger vor der Tür steht. Die riesigen Pferdeköpfe machen in der Innenstadt unübersehbar Werbung für die traditionsreiche Veranstaltung, sie sind ein echter Hingucker. Und ja, der Countdown für das Comeback nach dreijähriger, pandemiebedingter Pause läuft – auf Hochtouren, schließlich sind es nur noch drei Wochen bis zum ersten Ritt auf dem Schlossplatz.

Erste Namen, die ab dem 25. August für vier Tage ihre Pferde in Münster satteln, sind nun durchgesickert und können sich hören lassen. So kommen mit Europameister André Thieme, Marcus Ehning und Jana Wargers drei Viertel des deutschen WM-Teams, das in der kommenden Woche im dänischen Herning um die Medaillen kämpft. Dazu steht Janne-Friederike Meyer-Zimmermann (WM-Reserve) auf der Nennungsliste, auf der auch die in der Bemer-Riders-Tour führende Sophie Hinners oder Philipp Weishaupt auftaucht. Und nicht zu vergessen: Gerrit Nieberg (RV St. Hubertus Wolbeck). Der Überraschungssieger des Großen Preises von Aachen und aus dem Stall Gut Berl von Turnierchef Hendrik Snoek darf bei seinem Heimspiel nicht fehlen. Ebenso wenig wie Jens Baackmann (RV Albachten), der 2017 in Münsters Zentrum den Großen Preis gewann. „Sportlich sieht die Besetzung schon jetzt sehr gut aus“, so Snoek. Und der Präsident des Westfälischen Reitervereins weiß auch, dass noch Hochkaräter aus dem Ausland dazustoßen können.

Joker-Springen findet nicht mehr statt

Eine kleine, aber wichtige Änderung wird es im Programm der Springreiter geben. Das Championat als zweite Qualifikation zum Großen Preis rückt vom Samstagnachmittag in den frühen Abend und findet nun um 19 Uhr vor der Dressur-Kür statt. Den freigewordenen Platz nimmt dann eine Prüfung der Mittleren Tour ein. Das abschließende Joker-Springen dagegen findet nicht mehr statt.

Und da auch die Dressur, bei der voraussichtlich Ingrid Klimke ihr WM-Pferd Franziskus in der Kür vorstellen wird, attraktiv besetzt ist, wird das Turnier der Sieger wieder zum Zuschauermagneten. Das lässt sich zumindest aus dem seit Ende Juni laufenden Vorverkauf ableiten, mit dem Snoek „sehr zufrieden“ ist. Gerade das Wochenende steht hoch im Kurs – und der dürfte bei dieser Besetzung noch einmal steigen.

Startseite
ANZEIGE