1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Trauer um Henning Bösenberg

  8. >

Tennis: Vater-Sohn-Turnier

Trauer um Henning Bösenberg

Münster

Im Alter von 70 Jahren ist Henning Bösenberg verstorben. Er machte sich in Münster und im Münsterland als Aktiver wie auch als Coach und Organisator einen großen Namen. Eng mit ihm verbunden ist das Vater-Sohn-Turnier beim TC 66 Wolbeck.

Tennis-Münter trauert Henning Bösenberg Foto: Ernst Mackel

Als es Henning Bösenberg in den frühen 1970er-Jahren nach Münster verschlug, ahnte noch niemand, dass sein Name ganz eng mit dem Tennissport in Münster verknüpft werden würde. Als leidenschaftlicher Trainer und ehrenamtlicher Funktionär beim TC 66 Wolbeck, als Turnierveranstalter und vor allem als ein Tennisbegeisterter mit dem Herzen am rechten Fleck genoss er weit über die Stadtgrenzen hinaus hohes Ansehen. Am 21. Mai ist Henning Bösenberg nach langer Krankheit und zwischenzeitlicher Besserung unerwartet im Alter von 70 Jahren gestorben.

Beim Dorstener TC begann Bösenberg mit dem Tennis, von 1968 an spielte er vier Jahre lang für BG Lüdinghausen, ehe es ihn über die Stationen beim Dortmunder TK 98 und ESV Münster nach Wolbeck führte. Ein Glücksfall für ihn, aber ganz besonders für den Verein. Nach fünf Jahren als Jugend-Trainer übernahm Bösenberg 1980 den Posten des Sportwarts, 1996 wurde der B-Trainer auch Jugendwart – ein Amt, das er über das übliche Maß hinaus ausübte, für seine Schützlinge hatte er immer ein Ohr und stand ihnen auch außerhalb des Tennis als väterlicher Ratgeber zur Seite.

Sein organisatorisches Talent ließ er immer wieder einfließen, etwa bei Stadt-, Kreis-, Bezirksmeisterschaften. Höhepunkte waren die den ITF- und Master-Turniere in Münster und Wolbeck, bei denen er sechsmal die Rolle des Turnierdirektor übernahm. Seine größte Leidenschaft aber war das 1979 von ihm ins Leben gerufene Vater-Sohn-Turnier, das per se bestens geeignet war, Generationen zusammenzuführen. Doch die so beliebte, familiäre Veranstaltung hatte einen größeren Stellenwert, sorgte sie doch für vereinsübergreifende Freundschaften. 41-mal fand das von Bösenberg organisierte Turnier statt, die von ihm angeschaffte Ehrentafel war bis zur 50. Auflage ausgelegt.

Startseite