1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Hiltrup überrascht Delbrück erneut - und hilft Gievenbeck

  8. >

Fußball: Westfalenliga

Hiltrup überrascht Delbrück erneut - und hilft Gievenbeck

Münster

Am TuS Hiltrup gibt‘s für Spitzenreiter Delbrück kein Vorbeikommen, das Team von Christian Hebbeler gewann auch das zweite Duell in dieser Saison. Diese Nachricht dürfte beim 1. FC Gievenbeck auf viel Gegenliebe treffen.

Von Jonas Austermann

Der Hingucker der ersten Halbzeit: Romain Böcker verhindert mit drei Glanzparaden binnen weniger Sekunden Delbrücks Führung durch Lennard Rolf, der Hiltrups Arne Stegt enteilt war. Foto: Wilfried Hiegemann

Gerade einmal fünf Niederlagen hat der Delbrücker SC in dieser Westfalenliga-Saison einstecken müssen – am Sonntag erwischte es den Spitzenreiter bereits zum zweiten Mal gegen den TuS Hiltrup. Die Truppe von Coach Christian Hebbeler erkämpfte sich mit einer „bärenstarken Leistung“ den 1:0-Erfolg.

Und das, obwohl den TuS weiterhin arge Personalsorgen plagen. Sebastian Hübener aus der zweiten Mannschaft stand in der Startelf, auch die beiden Feldspieler auf der Bank – Jens Henrotte und Fabio D’Allessandro – spielen sonst in der Kreisliga A. „Wir haben uns in jeden Zweikampf geschmissen, richtig Meter gemacht – und eine unglaubliche starke Mannschaftsleistung gezeigt“, meinte Hebbeler.

Hebbeler: "Das wars an Nachbarschaftshilfe"

Delbrück war im ersten Abschnitt leicht spielbestimmend, nach der Halbzeitpause aber kam Hiltrup besser rein. Arne Stegt traf in dieser Phase nur den Pfosten. Die zweite Hälfte der zweiten Hälfte aber gehörte wieder Delbrück. „Die Kräfte schwanden, wir haben mehr zugelassen und hatten die nötige Portion Matchglück“, sagte Hiltrups Coach. Delbrück traf ebenfalls Aluminium, zudem hielt Keeper Romain Böcker mehrfach stark.

Einen letzten Nadelstich hatten die Gäste sich aber noch aufgespart: Der eingewechselte Henrotte eroberte den Ball und schickte Daniel Mladenovic auf die Reise. Akil Cömcu war zentral in Position gelaufen und schob zum 1:0 ein (83.). Delbrück hätte bei einem Gievenbecker Patzer in Lünen den Oberliga-Aufstieg klar machen können, schmiss also alles nach vorne. Hiltrup aber hielt stand – und ließ Gievenbeck auf zwei Zähler an Delbrück heranrücken.

„Das soll es an Nachbarschaftshilfe dann aber definitiv gewesen sein“, sagte Hebbeler mit Blick auf das Kreispokalfinale am Donnerstag (15 Uhr) gegen den FCG. „Den Pokal wollen wir uns schnappen.“ Anschließend treffen die Stadtrivalen am 6. Juni auch im Ligabetrieb noch aufeinander.

TuS: Böcker – Kilinc (80. Henrotte), Sammerl, Finkelmann – Stegt, Kisker, Gaube, Syska – Cömcü, Hübener (84. D’Allessandro) – Mladenovic

Startseite
ANZEIGE