1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. „Wenn das einer gefilmt hat...“: Oerterer schießt Hiltrup ab

  8. >

Fußball: Westfalenliga

„Wenn das einer gefilmt hat...“: Oerterer schießt Hiltrup ab

Münster

Individuelle Fehler brachten den TuS Hiltrup beim Westfalenliga-Spitzenreiter SpVgg Erkenschwick um die Chance, etwas Zählbares mitzunehmen. Stattdessen spielte Torjäger Stefan Oerterer groß auf – und traf traumhaft aus großer Distanz.

Stefan Oerterer (r.) erzielte am Sonntag gegen den TuS Hiltrup alle drei Tore für den Westfalenliga-Spitzenreiter SpVgg Erkenschwick. Foto: Johannes Oetz

Zwei böse Aussetzer und eine weitere Tor-Show von Knipser Stefan Oerterer haben dem TuS Hiltrup beim Westfalenliga-Spitzenreiter SpVgg Erkenschwick das Genick gebrochen. 1:3 (0:2) verlor das Team in jenem Stimbergstadion, das zuletzt durch die Flutlicht-Farce im Westfalenpokal und das Ausscheiden von Regionalligist Preußen Münster in die Schlagzeilen geraten war.

Gleich in Minute eins leistete sich Arne Stegt einen Patzer, den Oerterer ausnutzte und zum 1:0 traf. „Fußballerisch hat man keinen Unterschied zwischen Erkenschwick und uns gesehen“, so Trainer Marcel Stöppel. „Aber die Abgezocktheit hat den Ausschlag gegeben.“

Nach Ballverlust im Mittelfeld schaltete Oerterer schnell und hob den Ball aus rund 50 Metern über TuS-Keeper Romain Böcker ins Netz (22.). „Wenn das einer gefilmt hat, müsste es das Tor des Jahres werden. Ein Mordsteil“, sagte Stöppel. Oerterer traf auch noch zum 3:0 (70.), für Hiltrup verkürzte Akil Cömcü (90.).

TuS: Böcker – Krieger, Stegt (46. Sammerl), Kisker, Finkelmann – Kilinc (78. Pannucci), Gockel (87. Revermann) – Mladenovic, Cömcü, Johannknecht (68. Schwick) – Schubert (78. Syska)

Startseite