1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Wichtige Siege für UBC II und SG Telgte-Wolbeck

  8. >

Basketball: 2. Regionalliga

Wichtige Siege für UBC II und SG Telgte-Wolbeck

Münster

Der UBC Münster II hält sich weiter hartnäckig im Windschatten des ungeschlagenen Spitzenreiters BC Soest. Das Verfolgerduell gewann der nun alleinige Tabellenzweite gegen TVO Biggesee souverän. Und auch die SG Telgte-Wolbeck Baskets durften jubeln, sie feierten im Tabellenkeller einen ganz wichtigen Sieg.

Von Henner Henning

Leo Padberg (l.) war mit 20 Zählern Top-Scorer des UBC. Jan (18) und Andrej König (16) sowie Alex Goolsby (14) und Guido Narendorf (10) punkteten ebenfalls zweistellig gegen Biggesee. Foto: Jürgen Peperhowe

Ein richtungweisender Erfolg im Kampf um die Spitzenpositionen, ein wichtiger Sieg im Gerangel um den Klassenerhalt. Die beiden heimischen Vertreter aus der 2. Regionalliga beendeten ihre Korbjagd am Wochenende zufrieden. So gewann der UBC Münster II das Duell der direkten Verfolger von Spitzenreiter BC Soest gegen den TVO Biggesee mit 98:79 (53:41), die SG Telgte-Wolbeck Baskets distanzierte sich mit dem 67:61 (38:27) vom Schlusslicht TSVE Bielefeld.

Goolsby gibt Gas

Als „Gallier“ hatten sich die Spieler vom Biggesee im Vorfeld auf die Reise ins Pascal-Gymnasium gemacht, um dort die „Römer“ des UBC II zu überrumpeln. Doch daraus wurde nichts, obwohl der Gastgeber nur schleppend in Fahrt kam. Allein Alex Goolsby war es mit seinen neun Punkten zu verdanken, dass der UBC in Viertel eins (23:27) den Anschluss hielt. Nach elf Minuten und weiteren vier Punkten für das Team aus Olpe legte Münster aber jegliche Zurückhaltung ab. Defensiv nun konsequenter drehte die Mannschaft von Trainer Christoph Schneider mit einer 30:10-Serie auf. Ein wichtiger Schritt gegen den TVO, der nach der Pause noch einmal herankam (53:59) – mehr Nähe ließ der UBC um Top-Scorer Leo Padberg (20 Zähler) aber nicht zu, beim 75:63 zum Viertelende war der Vorsprung wieder beruhigend. „Das war unsere beste Saisonleistung. Punktgenau im Spitzenspiel abgeliefert, taktisch diszipliniert, fokussiert und emotional – ohne den Kopf zu verlieren“, sagte Schneider.

Schwanemeier sieht „Arbeitssieg“

Einen „Arbeitssieg“ sah sein Kollege Marc Schwanemeier von der SG Telgte-Wolbeck Baskets, die sich eine Zitterpartie nicht ersparte. Trotz einer 51:36-Führung musste das Team um den dritten Saisonerfolg gegen die punktlosen Ostwestfalen bangen, die beim 61:64 bedrohlich nahe herangerückt waren. Doch Kai Patte (elf Punkte) machte von der Freiwurflinie alles klar. „Wir waren klar besser, haben uns aber schwergetan“, sagte Schwanemeier und atmete nach dem Sieg einmal kräftig durch.

Startseite