1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Zahlreiche Meldungen: Favoriten reisen aus der Ferne an

  8. >

Tischtennis: Stadtmeisterschaften

Zahlreiche Meldungen: Favoriten reisen aus der Ferne an

Münster

Der Westdeutsche Tischtennis-Verband hatte die Saison im Februar abgebrochen, Turnierangebote gab es seitdem nur wenige. Nun aber gehts endlich weiter – und wie! Über 200 Meldungen gingen für die 35. Stadtmeisterschaften ein. Die Favoriten reisen aus der Ferne an.

Von Wilfried Sprenger

Am Wochenende finden die 35. Stadtmeisterschaften im Tischtennis statt. Foto: Imago/Eibner

Lukas Bosbach spielt für den Drittligisten Union Velbert, Henning Zeptner ist Topmann beim Oberliga-Zweiten Arminia Ochtrup. Im Punktspielbetrieb kreuzen sich die Wege dieser Tischtennisspieler ergo nicht. Am Wochenende in Münster scheint ein Duell nahezu programmiert. Christoph Menges vom Ausrichter 1. TTC Münster nennt Bosbach und Zeptner „Riesen“ und freut sich, dass beide für die 35. Stadtmeisterschaften gemeldet haben. Es ist kaum anzunehmen, dass ein anderer die Herren-A-Klasse gewinnt.

Über 200 Meldungen gingen bis zum offiziellen Nennungsschluss am Mittwoch ein. Mit den üblichen Nachzüglern werden die Zahlen noch ein bisschen wachsen. „Das macht uns richtig glücklich, an dieser Marke haben wir lange nicht mehr gekratzt“, sagt Menges, und ergänzt: „Offenbar ist der Hunger riesig groß.“ Zur Erinnerung: Der Westdeutsche Tischtennis-Verband hatte die Saison im Februar abgebrochen. Turnierangebote gab es seitdem nur wenige.

1. TTC trifft den richtigen Nerv

Mit der Neuauflage der „Stadtis“ trifft der 1. TTC offenbar den richtigen Nerv. Auch bei den Jugendlichen. Etwa ein Drittel der Meldungen gehen auf den Nachwuchs zurück. „Auch das hatten wir schon lange nicht mehr“, so Menges.

Gespielt wird am Samstag und Sonntag in elf Turnierklassen. Die Damen-A-Konkurrenz wurde mangels Interesse (nur eine Starterin) gestrichen. In den Erwachsenen-Wettbewerben B bis F (Zuteilung nach TTR-Werten) spielen Damen und Herren gemeinsam. Gleiches gilt für den Jugendbereich. Das größte Feld hat die E-Klasse (knapp 30 Teilnehmer), mit 20 Startern stößt auch die neu eingeführte F-Klasse (für vereinslose Spieler oder solche, die nicht an offiziellen Mannschaftswettbewerben teilnehmen) auf erstaunliche Resonanz. „Die starke Nachfrage hat uns positiv überrascht. Wir freuen uns über jeden, der am Wochenende da ist“, erklärt Thomas Boonck vom Organisationsteam des 1. TTC.

Bosbach und Zeptner dürfen übrigens teilnehmen, weil die Titelkämpfe mit dem Passus „offen“ versehen sind. Heißt: Startberechtigt ist jeder, der im Tischtennis-Bezirk Münster spielt oder wohnt. Zeptner spielt in Ochtrup, Bosbach wohnt in Waltrop. Passt.

Startseite
ANZEIGE