1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Zwei verlorene Punkte: Roxel spielt gegen Schlusslicht Werne nur 1:1

  8. >

Fußball: Landesliga

Zwei verlorene Punkte: Roxel spielt gegen Schlusslicht Werne nur 1:1

Münster

Der BSV Roxel kommt aktuell einfach nicht aus dem Tief heraus. Auch gegen den Tabellenletzten aus Werne gab es beim 1:1 (0:1) nur ein Punkt – deutlich zu wenig, um die Leistungskurve zum Ende der Hinrunde noch einmal nach oben zu biegen.

Von Verena Hagedorn

Trennten sich nach einer chancenreichen Begegnung am Sonntagnachmittag mit einem 1:1-Unentschieden: Roxels Dennis Bäumer (li.) und der Werner Marc Schwerbrock (r.). Foto: Wilfried Hiegemann

Der BSV Roxel kommt aus dem Tief einfach nicht heraus. Nach der 1:2-Niederlage in Ahaus sollte gegen den Tabellenletzten Werner SC endlich wieder etwas Zählbares herausspringen. Es wurde beim 1:1 (0:1) nur ein Punkt, deutlich zu wenig, um die Leistungskurve zum Ende der Hinrunde nach oben zu biegen.

Roxel begann ambitioniert, agierte druckvoll im Spiel nach vorn – der Wille war da und es war klar zu erkennen, wohin die Reise gehen sollte. Doch nach 19 Minuten nutzten die Gäste ihre erste Chance und gingen durch Serhad Seyfullah Gün in Front. Wie schon so oft in dieser Saison musste Roxel fortan einem Rückstand hinterherlaufen. Schwer genug, vor allem, da das Gegentor für einen Bruch im Spiel sorgte. Bei Roxel lief nichts mehr zusammen. Viele leichte Fehler, vor allem im Mittelfeld, spielten dem Gegner in die Karten, der drauf und dran war, die Führung auszubauen. Lediglich Keeper Joshua Hermes war im Fokus, der seine Elf mit starken Paraden vor einem größeren Rückstand bewahrte.

Picht besorgt den Ausgleich für Roxel

Nach Wiederanpfiff zeigte Roxel dann ein anderes Gesicht. Als mit dem ersten Angriff durch Maximilian Picht der Ausgleich (46.) fiel, sollte der Treffer die Wende einleiten. Doch Roxel tat sich weiter schwer, besonders beim Schuss aufs Tor fehlte das Selbstvertrauen. Werne, mit einem Sieg und einem Unentschieden aus den letzten zwei Partien im Gepäck, hatte ebenfalls Interesse, einen Dreier mit nach Hause zu nehmen – und der war durchaus drin. Doch auch im zweiten Spielabschnitt war Keeper Hermes der stärkste Roxeler, seine Mitstreiter agierten über weite Strecken glücklos. Nach stark herausgespielten Angriffen fehlte der letzte entscheidende Pass oder die Stürmer wurden sich vor dem Tor nicht einig. Am Ende wurde aus einer chancenreichen Partie eine torarme Begegnung, die beide Seiten sicher nicht zufrieden stellt.

Da Roxels Trainer Oliver Logermann der thailändischen Sonne derzeit den Vorzug gibt, übernahm Co-Trainer Florian Quabeck die Leitung und war gar nicht zufrieden. „Ich kann das Unentschieden noch nicht ganz greifen. Wir haben zwei Punkte verloren und ich hatte einen Sieg erwartet. Nach dem Gegentor waren wir fahrig und das Spiel drohte früh in die falsche Richtung zu kippen. In der zweiten Hälfte waren wir das spielstärkere Team, hatten aber Schwierigkeiten, den entscheidenden letzten Querpass zu spielen.“Roxel: Hermes – Ziegner, Gockel, Wesberg (56. Bäumer) – Goßling, Kleine-Wilke (83. Sojeva) – Castro (68. Flaßhar), Joaquim, Picht – Houghton, Bußmann (29. Kaling)

Startseite