1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Am Ende fehlte Quäntchen Glück

  8. >

Handball: SC Nordwalde verliert gegen Hohne/Lengerich

Am Ende fehlte Quäntchen Glück

Nordwalde

Es hat nicht viel gefehlt und die Handballer des SC Nordwalde hätten den Sieg davongetragen. Doch in den letzten Minuten fehlte das Quäntchen Glück, sagte der Trainer zur Niederlage mit drei Toren.

-gs-

Lutz Teuber (l.) war neben Hendrik Elshoff Foto: Matthias Lemhkuhl

Lange Zeit sah es nach einem Unentschieden aus; doch in den letzten sieben Minuten gaben die Handballer des SC Nordwalde den Punktgewinn im Spiel gegen die HSG Hohne/Lengerich aus der Hand. Am Ende unterlag die Mannschaft von Trainer Rainer Nowack mit 26:29 (13:12) und stand mit leeren Händen da.

„Spielerisch und taktisch waren wir besser als Lengerich. Was uns fehlte, war das Quäntchen Glück, zum Schluss aber auch Ruhe und Besonnenheit. Da sind wir zu hektisch geworden und haben unsere Konter zu schnell abgeschlossen“, resümierte der Trainer eine Partie, die lange Zeit auf Augenhöhe ausgetragen worden war. Allerdings habe auch der Lengericher Torwart in der Schlussphase stark gehalten und somit seiner Mannschaft den Sieg retten können, meinte Nowack.

In Durchgang eins hatte Nordwalde den Gegner im Griff, ging sofort in Führung und baute diese sogar bis auf vier Tore aus (22., 11:7). Erst kurz vor der Pause schafften es die Gäste, den Rückstand bis auf einen Treffer zu reduzieren.

Was beiden Trainern jedoch über die gesamten 60 Minuten sauer aufstieß, war die Leistung des Unparteiischen, der die Partie zudem noch alleine leiten musste. „Der hat katastrophale Fehlentscheidungen getroffen, egal ob es Schrittfehler oder Stürmerfouls waren“, sagte der Nordwalder Coach. Darin sei er sich mit seinem Kollegen aus Lengerich einig gewesen.

Unterm Strich waren es jedoch das Schusspech und der gute HSG-Keeper, der ein Remis der Hausherren verhinderte. Mit mehr Ruhe beim Konter hätten die Nordwalde sicherlich einen Punkt holen können.

Tore: Elshoff (7), Teuber (6), Averbeck (4), Flothkötter (4), Eilers (2), Nr. 3, 7 und 16 (je 1).

Startseite