Fußball: Wettbewerb wird nicht fortgesetzt

Auch der Kreispokal wird gestrichen

Kreis Steinfurt

Nicht nur die Meisterschaft ist ersatzlos gestrichen, auch der Kreispokal wird nicht weiter fortgeführt. Dabei hatte es bis zuletzt noch Hoffnung gegeben, dass wenigstens dieser Wettbewerb fortgesetzt werden kann. Kurios: Für den Westfalenpokal ist eine Mannschaft gemeldet worden, die auf Kreisebene schon in der ersten Runde ausgeschieden war.

Marc Brenzel

Ein Spiel, das nicht mal mehr für die Statistik taugt: Im August setzte sich die SpVgg Langenhorst/Welbergen in der ersten Runde des Kreispokals bei Germania Horstmar durch. Foto: Marc Brenzel

Von der Annullierung der Meisterschaftssaison im Fußball (die WN berichteten) sind auch die Pokalwettbewerbe betroffen. Anders als zunächst in Steinfurt geplant, wird jetzt auch der Kreispokal 2020/21 nicht weiter ausgetragen. Das bestätigte Pokalspielleiter Gerhard Rühlow.

Zunächst hatte er geplant, die noch ausstehenden Partien in die Vorbereitung – sprich Juli und August – zu integrieren. Doch davon musste nun Abstand genommen werden. „Das bedauere ich“, positionierte sich Rühlow. „Aber wenn der Verband und die anderen 28 Kreise so entscheiden und eine Annullierung wünschen, dann passen wir uns natürlich an.“

Da es folglich keinen Kreispokalsieger 2020/21 gibt, aber ein Steinfurter Verein für die Teilnahme am Westfalenpokal gemeldet werden muss, bekommt der FC Eintracht Rheine als Kreispokalsieger 2019/20 das Startrecht zugeteilt. Kurios: Der Oberligist war im laufenden Wettbewerb bereits in der ersten Runde am FC Vorwärts Wet­tringen gescheitert.

Startseite