1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Buntes Laufspektakel in Nordwalde

  8. >

Northwood Runners laden die große Laufsportfamilie ein

Buntes Laufspektakel in Nordwalde

Nordwalde

Am Samstag laden die Northwood Runners zum zweiten Mal zu ihrem Laufspektakel ein. Eine mehr als attraktive Streckenführung, Rennen in diversen Altersklassen und ein nettes Rahmenprogramm im Start- und Zielbereich laden nicht nur die Aktiven ein. Gelaufen wird übrigens nicht nur um Bestzeiten, Urkunden und Pokale. In Nordwalde geht es um mehr.

Von Marc Brenzel

Ob Groß oder Klein – beim 2. Nordwalder Laufspektakel am Samstag kommen alle auf ihre Kosten. Dafür sorgen die Northwood Runners. Foto: Matthias Lehmkuhl

Die große Laufsportfamilie macht am Samstag Station in Nordwalde. Dort sind die Northwood Runners zuhause, die zum zweiten Mal zu ihrem Laufspektakel einladen.

Rund 400 Anmeldungen liegen laut Christoph Beenen, dem zweiten Vorsitzenden des 2020 gegründeten Vereins, schon vor. Von weiteren ist auszugehen – vor allem, wenn das Wetter mitspielt. Die Prognose sagt 18 Grad und leichte Schauer voraus, womit die Ausdauerenthusiasten aus dem Umland gut leben können. Online-Anmeldeschluss ist am Freitag um 22 Uhr (https://my.raceresult.com), Kurzentschlossene können am Samstag bis 45 Minuten vor dem jeweiligen Lauf nachmelden.

Circa 600 Sportlerinnen und Sportler machten bei der Premiere im vergangenen Jahr mit. Beenen hofft, dass diese Zahl bestätigt, wenn nicht verbessert wird. Dafür bieten die Northwood Runners eine ganze Menge an. Bambini- und Schülerläufe über 200 bis 2000 Meter stehen von 11.30 bis 12.30 Uhr im Programm. Danach gehört die Strecke den Erwachsenen. Über fünf (13 Uhr) und zehn Kilometer (13:10 Uhr) bis hin zum Halbmarathon (13.50 Uhr) gibt es für jeden Ausdauersportler eine Herausforderung. „Die Kurse der Hauptläufe führen durch die Bauerschaften und sind eine wunderschöne Kombination aus Landschafts- und Straßenlauf“, betont Beenen. Vorbei an der mittelalterlichen Kulturinsel Bispinghof über abwechslungsreiche Strecken, Gräften und Bachläufe streifend führt die Laufrunde in den Zieleinlauf des Wichernwaldes.

Start- und Zielpunkt ist die Wichernschule (Barkhofstraße 57). Dort laden eine Cafeteria, ein Grillstand und Kinderschminken zum Verweilen ein – nicht nur die Teilnehmenden, sondern auch Familien oder Interessierte, die gerne mal die besondere Atmosphäre einer Laufsportveranstaltung inhalieren möchten.

„So ein Wettbewerb ist etwas ganz besonderes. Nicht nur für uns als kleinen Verein, sondern für ganz Nordwalde“, weiß Christoph Beenen. 60 Mitglieder stark sind die Runners, und alle packen am Samstag mit an. „Keiner läuft mit, alle müssen mithelfen. Anders geht es gar nicht“, betont der Ehrenamtler. „Für einen reibungslosen Ablauf benötigen wir so um die 140, 150 Helfer“, zählt Beenen auf. Die werden neben dem Mitgliedern vor allem aus deren Familien- und Freundeskreisen sowie anderen Nordwalder Clubs und Zusammenschlüssen rekrutiert.

Beenen und Co. erwarten ein buntes Teilnehmerfeld, das sich aus Spitzenleuten, Vereinsläufern und Hobbysportlern zusammensetzt. Im Vorjahr gewann der Borghorster Luca Heerdt in 1:13:10 Stunden den Halbmarathon. Schnellste Frau über die 21,1 Kilometer war Lisa Bäker (LG Halver-Schalksmühle), die in 1:40:43 finishte. Jan Drees (SV Greven, 36:03 Minuten) und Judite Campos (Lauftreff Hohenholte, 44:35) siegten auf der Zehn-Kilometer-Distanz, während über die 5000 Meter Maurice Backschat (LC Nordhorn, 16:52) und Kira Konermann (Teuto Riesenbeck, 19:15) als Erste die Ziellinie überquerten. „Schnelle Leute dürfte es auch diesmal wieder geben“, glaubt Beenen an gute Zeiten.

Gelaufen wird nicht nur um Bestzeiten, Urkunden oder Pokale, sondern auch für den guten Zweck. Die Reinerlöse des Laufspektakels gehen in diesem Jahr an die DRK-Ersthelfer, die Pfadfinder und die Kita Wichernwald.

Startseite