1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Ein echtes Drama mit den Nordwalder Matchbällen

  8. >

Tennis: Herren 60 des TC Nordwalde unterliegen dem Rochusclub

Ein echtes Drama mit den Nordwalder Matchbällen

Nordwalde

Die Herren 60 des TC Nordwalde haben ihr letztes Heimspiel der Saison verloren. Gegen den Rochusclub Düsseldorf setzte es eine mehr als vermeidbare 3:6-Niederlage. Für den TCN wäre mehr drin gewesen, wäre er mit den Satz- und Matchbällen nicht so verschwenderisch umgegangen. Ein spektakuläres Duell lieferte sich Norbert Markmann mit dem DTB-Präsidenten Dietloff von Arnim.

Wilfried Bücker gewann sein Einzel. Foto: Thomas Strack

Die Herren 60 des Tennisclubs 21 Nordwalde hatten sich für das letzte Heimspiel dieser Saison viel vorgenommen. Um den Verbleib in der Regionalliga zu sichern, mussten sie dem Rochusclub Düsseldorf ein Beinchen stellen. Das Vorhaben misslang, der TCN verlor unglücklich mit 3:6.

In fünf Einzeln, die alle auf Messers Schneide standen, hatten die Hausherren vier Mal das Nachsehen. Das Pendel hätte genauso gut zur anderen Seite ausschlagen können. Wilfried Bücker war der einzige Lichtblick in den Einzeln. Er holte im ersten Satz einen 2:5-Rückstand noch auf und sicherte mit einer starken Vorstellung den einzigen Einzelpunkt (7:5, 6:4).

Jürgen Aßmann zeigte in den ersten fünf Spielen seines Einzels wohl die beste Leistung in dieser Saison und lag bereits mit 4:1 in Front. Sein erfahrener Gegner stellte sein Spiel daraufhin um – Aßmann unterlag 5:7 und 3:6. Andreas Kleinmann konnte nicht seine beste Leistung abrufen. Nach verlorenem ersten Satz steigerte er sich und lag mit 5:3 vorne. Nachdem er zwei Satzbälle nicht nutzen konnte, glitt ihm das Match aber wieder aus der Hand (5:7, 3:6).

Für Udo Farwick, der im Endspiel der Westfalenmeisterschaften steht, und damit bereits zumindest Vize-Westfalenmeister ist, begann alles nach Plan. Dieser Punkt war fest eingeplant, und der erste Satz ging mit 6:1 klar an den Nordwalder. Im zweiten Durchgang vergab er vier Matchbälle (6:7). Zu allem Überfluss zog sich Farwick noch eine Verletzung zu und verlor den entscheidenden Match-Tie-Break gehandicapt mit 4:10.

Die letzte Chance, die Begegnung nach den Einzeln noch etwas offen zu gestalten, besaß Norbert Markmann. Er lieferte sich mit dem Präsidenten des deutschen Tennisbundes, Dietloff von Arnim, ein Match über fast drei Stunden. Es wogte hin und her, wobei Markmann die Vorteile meist auf seiner Seite hatte. Aber am Ende konnte auch er drei Matchbälle nicht nutzen und ging mit 7:6, 5:7 und 11:13 als Verlierer vom Platz. Thomas Kittner unterlag an Position eins gegen den ehemaligen Weltklassespieler Harald Theissen klar mit 1:6 und 2:6.

In den abschließenden Doppeln waren die Nordwalder etwas erfolgreicher. Sie sicherten sich noch zwei Zähler, sodass das Ergebnis noch einigermaßen erträglich war. Bücker/Altrogge (6:4, 6:1) holten und Aßmann/Heinz (6:2, 3:6, 10:6) holten die Punkte. Kittner/Markmann gaben ihr Doppel mit 4:6 und 0:6 ab.

Startseite