1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Guter Start für SGH und SCN

  8. >

Kennedy-Trophy: Steinfurt schlägt Sparta 36:27 und SC Nordwalde gewinnt 44:30 gegen Steinfurt 2

Guter Start für SGH und SCN

Steinfurt

Die SG Handball Steinfurt und der SC Nordwalde sind erfolgreich in das traditionsreiche Saisonvorbereitungsturnier „John-F.-Kennedy-Trophy“ gestartet. Sowohl für die neuformierte Spielgemeinschaft als auch für den Titelverteidiger gab es deutliche Siege.

Von Matthias Lehmkuhl

Jan Bordewick startete mit der SG Handball Steinfurt mit einem Sieg über Sparta ins Vorbereitungsturnier.

Am ersten Spieltag des traditionsreichen Handball-Vorbereitungsturniers um die John-F.-Kennedy-Trophy gewann die SG Handball Steinfurt etwas überraschend gegen den Landesliga-Absteiger Sparta Münster mit 36:27 (14:14). Die zweite Partie zwischen der Reserve der SGH Steinfurt, die primär aus Spielern der A-Jugend bestand, und dem SC Nordwalde endete erwartungsgemäß 30:44 (13:23).

Abwehr

Im ersten Spiel konnte sich in der ersten Halbzeit keine Mannschaft nennenswert absetzen. Allerdings lag die SHG Steinfurt meistens ein bis zwei Tore in Führung und hatte mehrmals die Möglichkeit, den Vorsprung zu erhöhen. Die offensiv agierende 6-0-Abwehr der Truppe des Trainerduos Daniel Ahmann und Eckhard Rüschhoff funktionierte eigentlich ganz gut, verschob aber ab und an zu langsam zur Ballseite.

In der zweiten Halbzeit blieb die Partie eine Viertelstunde lang ausgeglichen, doch dann häuften sich die Fehler bei Sparta. Auch erste Konditionsprobleme machten sich bei den eine Klasse höher spielenden Münsteranern bemerkbar. Die SGH zog von 20:19 innerhalb von zehn Minuten auf 32:19 davon. Nach dieser temporeichen Phase, legte der Gastgeber eine Verschnaufpause ein, sodass Sparta die letztendlich deutliche Pleite noch in Grenzen halten konnte.

„Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit dem Auftakt. Trotzdem haben wir noch zu viele technische Fehler fabriziert, und einige Spielzüge klappten noch nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe. Das Wichtigste aber ist, dass es wieder richtig Spaß macht“, resümierte Daniel Ahmann.

Auftritt

Alles andere als ein Sieg für den SC Nordwalde gegen die junge Truppe der SGH-Reserve wäre eine riesige Überraschung gewesen. Trotzdem muss man den A-Jugendlichen für ihren couragierten Auftritt ein Kompliment machen. Allerdings handelte sich ein Spieler der Mannschaft des Trainergespanns Ilona Tieck und Justus Leiß eine berechtigte Rote Karte ein nach einer unnötigen Attacke während eines gegnerischen Tempogegenstoßes.

74 Tore

Ansonsten war Nordwaldes Trainer Thomas Brügge mit dem Auftritt beim 74-Tore-Spiel vor allem im Angriff zufrieden, haderte aber mit der Defensivleistung: „30 Gegentore sind normalerweise zu viel. Das lag aber daran, dass der Gegner quasi mit Samthandschuhen angefasst werden musste. Wir haben eine Zeitstrafe nach der anderen bekommen, das konnten wir nicht kompensieren.“ Allerdings gab es Mitte der ersten Halbzeit noch einen Wermutstropfen: Nils Flothkötter verletzte sich am Knie und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Am Dienstag geht es mit der Trophy weiter.

SGH-Tore: Krass (4), Schnabel (8), Lütke Lanfer (2), Topp (1), Vinhage (3), Amine (7/4), Linnenbaum (3), Kratz (2), Röll (4), Bordewick (2)

SCN-Tore: Averbeck (9/3), Flothkötter (6), Ratert (5), Cohausz (4), Beckmann Hülskötter, Liesenkötter und Rathmann (je 3), Fehlauer und Flothkötter (je 2), Büchter (1/1), Dornbusch, Hols und Möllers(je 1)

Startseite
ANZEIGE