1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Nordwalder Glückseligkeit

  8. >

Münsterlandliga/Münsterlandklassel: Die Trainer Thomas Brügge und Reinhard Hölscher bleiben beim SCN

Nordwalder Glückseligkeit

Nordwalde

Beim SC Nordwalde ist die Stimmung klasse. Schließlich liefern sowohl die Handballerinnen als auch die Handballer in dieser Saison formidabel ab. Das ist auch auf zwei Personen zurückzuführen, denen der Vorstand jetzt das Vertrauen für ein weiteres Jahr aussprach.

Thomas Brügge geht im Sommer in seine zweite Saison beim SC Nordwalde. Foto: Thomas Strack

Die Verantwortlichen der Handball-Abteilung des SC Nordwalde haben wichtige Weichen im Hinblick auf die Saison 2023/24 gestellt. Der Verein setzt demnach für ein weiteres Jahr auf die Zusammenarbeit mit dem Trainer der Männer (Münsterlandliga), Thomas Brügge, und dem Coach der Frauen (Münsterlandklasse), Reinhard Hölscher. Das gab Sven Büchter, der Teammanager der beiden Mannschaften, jetzt bekannt. Beiden Übungsleitern attestiert er eine sehr gute Arbeit.

Die Männer belegen vor dem letzten Spieltag der Hinrunde – am Sonntag kommt Schlusslicht HSG Ascheberg/Drensteinfurt in die Wichernhalle (Anwurf: 17.15 Uhr) – mit 12:12 Punkten Platz sieben. „Damit sind wir sehr zufrieden. Wir hätten mit Tommy aber auch verlängert, wenn wir zwei Ränge schlechter dastehen würden“, betont Büchter. Viel wichtiger ist ihm, dass es Brügge versteht, die vielen Talente aus dem eigenen Nachwuchs in die erste Mannschaft einzubauen und dass die Stimmung rund um das Team passt.

„Es stimmt für mich alles in Nordwalde. Die Mannschaft ist klasse, und auch die Verständigung mit dem Vorstand und den Trainern der Reserve läuft super. Hinzu kommt das sportliche Abschneiden. Wenn wir unsere Leistungen aus der Hinrunde wiederholen können, dann werden wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Das ist das Wichtigste. Man muss sich ja immer vor Augen halten, dass wir damals nur mit einer Wild Card in die Münsterlandliga gekommen sind“, sieht Brügge seine Truppe auf einem vielversprechenden Weg.

Enorm wichtig ist für den Übungsleiter aus Neuenkirchen, dass der Start ins neue Jahr gelingt. Fünf Punkte aus den ersten vier Partien sind die Vorgabe. Damit sollte am Sonntag gegen Ascheberg/Drensteinfurt begonnen werden. „Die Spiele gegen den Tabellenletzten sind immer die schwierigsten. In die Köpfe der Jungs muss einfach rein, dass sie da genau so 110 Prozent geben müssen wie in den Duellen gegen den Spitzenreiter“, fordert Brügge vollen Einsatz. Fehlen wird Tom Eilers, der Mann aus dem Rückraum geht auf Weltreise.

Tabellarisch sieht es für die Frauen in der Münsterlandliga blendend aus. Mit 16:2 Zählern rangieren sie hinter der punktgleichen HSG Preußen/Borussia Münster auf Platz zwei. Dieses Abschneiden trägt auch die Handschrift von Reinhard Hölscher. „Reinhard arbeitet super mit der Mannschaft. Er ist einfach ein klasse Typ, der für das Miteinander steht“, stellt Sven Büchter dem Münsteraner ein erstklassiges Zeugnis aus.

Am Sonntag kommt es in der Wichernhalle zum Verfolgerduell mit dem Tabellendritten Sparta Münster II. Die Partie beginnt um 15.15 Uhr in der Wichernhalle.

Startseite