1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. Nordwalder und Borghorster schreiben eine tolle Geschichte

  8. >

Kreisliga C: Punkt- und Benefizspiel in Nordwalde

Nordwalder und Borghorster schreiben eine tolle Geschichte

Nordwalde

Rund 500 Zuschauer kamen am Donnerstagabend zum C-Liga-Punktspiel zwischen dem 1. FC Nordwalde III und dem Borghorster FC IV. Das Match stand unter dem Motto „Tag der Hoffnung – stay strong“. Am Ende gewannen die Gäste mit 1:0. Noch viel wichtiger: Für die Deutsche Krebshilfe wurden vor, während und nach dem Spiel über 7000 Euro gesammelt.

Von Marc Brenzel

Die dritte Mannschaft des 1. FC Nordwalde und die Viertvertretung des Borghorster FC spielten am Donnerstag um Punkte und für eine gute Sache. Am Ende wurden 7050 Euro an Spenden gesammelt. Foto: Hölscher

Für das absolute C-Liga-Highlight der Saison sorgten am Gründonnerstag die Fußballer vom 1. FC Nordwalde III und vom Borghorster FC IV. Rund 500 Zuschauer lockte die Partie an, die unter dem Motto „Tag der Hoffnung – stay strong“ stand, ins Sparkassenstadion. Eine beeindruckende Zahl für ein Match in der tiefsten Spielklasse. Noch imposanter liest sich, was dabei an Spenden für die Deutsche Krebshilfe gesammelt wurde: stolze 7050 Euro kamen zusammen.

Beide Teams hatten das Punkt- auch als ein Benefizspiel deklariert. Ein Akteur, der schon bei beiden Vereine kickte, ist an Krebs erkrankt. Um ein Zeichen gegen die Krankheit zu setzen und die Arbeit der Deutschen Krebshilfe zu unterstützen, hatten sich beide Mannschaften abgesprochen, die Partie in einem größeren Rahmen als üblich aufzuziehen: also mit Würstchen- und Getränkeständen und einer Hüpfburg für die Kleinen. Und das stieß auf großes Interesse.

„Toll, wie viele Zuschauer gekommen sind. Familien, Freunde, Vereinsmitglieder – sogar Leute waren da, die mit dem Fußball gar nichts am Hut haben. Nach dem Spiel wurde noch zusammen gesessen, getrunken, gequatscht. Die letzten – so habe ich mir das sagen lassen – sollen gegen 6.30 Uhr nach Hause gegangen sein“, zeigte sich Fidel Cepeda begeistert. Zusammen mit Henrik Weischer und Marcus Floer trainiert Cepeda die Nordwalder „Dritte“. Genau so ins Schwärmen geriet Tim Harbert, der Trainer der Borghorster Viertvertretung: „Einfach eine super Sache. Es herrschte eine klasse Atmos­phäre.“

2200 Euro wurden gespendet, 2500 Euro brachte das Catering ein, 500 Euro kamen vom Verein 1. FC Nordwalde und 600 Euro schoss die „Dritte“ des 1. FCN zu. Der BFC als Verein hatte im Vorfeld ein Spendenkonto eingerichtet, auf dem 1000 Euro eingegangen waren. Die erste Nordwalder Mannschaft zahlte darauf noch zusätzlich 250 Euro ein. Schiedsrichter Werner Monser verzichtete auf sein „Gehalt! – und so summierte sich alles auf über 7000 Euro auf.

Gespielt wurde natürlich auch. Vor der für C-Liga-Verhältnisse übergroßen Kulisse gewannen die Gäste 1:0. Mit ihrem achten Sieg in Serie wahrten die Borghorster ihre Aufstiegschance.

„Ich habe uns in der ersten, den BFC in der zweiten Hälfte besser gesehen“, resümierte Cepeda und verwies dabei auf die Torgelegenheiten von Lukas Prinz und Simon Bernicke. Das Tor des Tages erzielte Carsten Wirlmann in der 60. Minute auf Vorarbeit von Jan-Hendrik Harbert. BFC-Keeper Philip Kreft musste in einer Situation sein ganzes Können aufbieten, um seiner Elf den knappen Vorsprung und letztlich auch die drei Punkte zu sichern. „Philip hat uns da den Kopf gerettet“, lobte Tim Harbert seinen Schlussmann.

Am Ostermontag legte der BFC ein 3:1 gegen die vierte Mannschaft der Sportfreunde Gellendorf nach.

Startseite
ANZEIGE