1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. SC Arminia freut sich aufs Derby

  8. >

Handball: Auswärtsspiele

SC Arminia freut sich aufs Derby

Ochtrup/Borghorst/Nordwalde

Sowohl die Handballer des SC Arminia in der Landesliga auch auch der TV Borghorst und SC Nordwalde (beide Bezirksliga) müssen am Wochenende ihre Punktspiele in auswärtigen Hallen absolvieren.

Von Günter Saborowskiund

Timo Wiggenhorn (M.) und Handballer von Arminia Ochtrup müssen im Hexenkessel Neuenkirchen spielen, während der TV Borghorst (in Rot) beim TV Ladbergen II antreten muss. Foto: Matthias Lehmkuhl

Die heimischen Handballer müssen an diesem Wochenende, bis auf das Kreisligateam des TB Burgsteinfurt, am Sonntag um 18 Uhr in eigener Halle den SC Hörstel erwartet, auswärts antreten. Dabei hat die Mannschaft von Arminia Ochtrup mit SuS Neuenkirchen die schwierigste Aufgabe vor der Brust.

Bei Arminia Ochtrups Trainer Christian Woltering ist der Blutdruck auch unter der Woche noch nicht wieder im normalen Bereich. Er ärgert sich über die Niederlage bei Sparta Münster, denn der Gegner sei keineswegs deutlich besser gewesen. „Unsere Abwehr stand gut, aber die Trefferquote im Angriff war schwach. Sechs Tore in einer Halbzeit sind einfach zu wenig“, nimmt Woltering seine Leute in die Pflicht, diesmal ein besseres Auge beim Abschluss an den Tag zu legen.

Davon abgesehen freuen sich Trainer und Mannschaft aber auf die Partie in Neuenkirchen: „Dort und in Gronau, das sind die schönsten Spiel. Da ist Stimmung in der Halle, weil viele Zuschauer vor Ort sind. Außerdem ist es das nah an Ochtrup dran, sodass auch einige unserer Fans kommen“, sagt der Arminia-Übungsleiter. Dass Neuenkirchen bislang zwei Niederlagen auf seinem Konto hat, setzt den SuS unter Druck. Woltering führt die knappe gegen Münster 08 allerdings auf das Fehlen von Bütergerds zurück.

Der TV Borghorst muss am Samstag um 18.30 Uhr in der Sporthalle des (noch) verlustpunktfreien TSV Ladbergen II antreten. Mit dem TuS Recke und TV Kattenvenne II haben die Ladbergener zwei Konkurrenten bereits besiegt. „Ich muss zugeben, dass ich den Gegner überhaupt nicht kenne, daher müssen wir uns zuallererst auf unsere Stärken konzentrieren“, will Trainer Daniel Ahmann die Treffsicherheit und das durch den ersten Sieg gewonnene Selbstbewusstsein als Pfand in die Partie werfen. Einziger Wermutstropfen ist der Ausfall von Daniel Lütke Lanfer, der als Aufbauspieler mit einer der Leistungsträger der Borghorster Mannschaft ist.

Der SC Nordwalde stellt sich am Sonntag um 18 Uhr bei der Drittvertretung des TV Emsdetten vor. Nordwaldes Trainer Rainer Nowack erwartet eine „schwierige Aufgabe“, denn Emsdetten sei immer für eine Überraschung gut. Gerade auf heimischem Parkett sei der TVE III stärker als auswärts, zumal mit möglicher Verstärkung aus der Zweiten. Erschwerend komme hinzu, dass einige Nordwalder Spieler verletzt oder erkrankt seien. Emsdetten hat seine erste Begegnung gegen den HC Ibbenbüren II mit 26:29 verloren.

Die Landesliga-Handballerinnen des TB Burgsteinfurt sind an diesem Wochenende spielfrei und können pausieren.

Startseite