1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nordwalde
  6. >
  7. SCN startet in der 2. Bundesliga

  8. >

Nordwalder Kraftbox lädt am Sonntag zum Mitmachen ein

SCN startet in der 2. Bundesliga

Nordwalde

Wer richtig fit werden möchte und bereit ist, sich zu quälen, der ist in der Kraftbox genau richtig. So eine gibt es nur einmal im Kreis – und zwar beim SC Nordwalde. Am Sonntag laden die Kai Jeffery und sein Team alle ein, mal einen 360-Grad-Blick auf die immer populärerer Fitnesssportart zu werfen.

Von Marc Brenzel

Kai J Foto: Sigrid Terstegge

Im Juni 2021 hat der SC Nordwalde sein Angebot um das immer populärer werdende Crosstraining erweitert. Jetzt gehen die Fitnesssportler um Kai Jeffery den nächsten Schritt: Sie starten in der 2. Fitness-Bundesliga.

Crosstraining ist ein Rundumprogramm für den Körper und die Gesundheit. Dabei werden Elemente aus dem Gewichtheben, Turnen oder Eigengewichtsübungen mit Ausdauertraining verbunden. Und dabei wird es nie langweilig „Bei uns gibt es keine altbekannten Trainingspläne aus dem typischen Kraftsport – jede Einheit ist anders geplant und somit besonders abwechslungsreich“, betont Jefferey.

Der Münsteraner ist lizenzierter Crossfit-Trainer und beim SCN Abteilungsleiter der „Kraftbox“. So heißt nicht nur eine Abteilung des Mehrspartenvereins, so wird auch der Teil der Halle genannt, in dem sich die Fitnesssportler stählen. Und der wurde jetzt auf den neuesten Stand gebracht. „Neuer Anstrich, neue Geräte, neue Ideen“, schwärmt Jeffery. Übrigens: Die Nordwalder Kraftbox ist die einzige ihrer Art im gesamten Kreis.

Am Sonntag laden die Nordwalder sozusagen zur Neueröffnung der Kraftbox 2.0 ein. Von 14 bis 18 Uhr bekommen Interessierte in der alten Tennishalle am Mühlenweg einen 360-Grad-Überblick über alles, was die boomende Sportart ausmacht. Um 15 und um 17 Uhr gibt es Mitmach-Workouts, bei denen Preise wie eine sechsmonatige Mitgliedschaft winken. Um 16 Uhr zeigen die Profis ihr Können.

Profis? „Ja, damit lässt sich mittlerweile gutes Geld verdienen. In den USA gibt es zum Beispiel Wettbewerbe, bei denen es Preisgelder in sechsstelliger Höhe zu gewinnen gibt. Und in Kiel stellt sich gerade jemand ein Team aus Spitzenleuten zusammen“, berichtet Jeffery.

Denn auch in Deutschland gibt es seit 2018 einen landesweiten Mannschafts-Wettbewerb: Die Fitness-Bundesliga, an der in dieser Saison 181 Teams teilnehmen. Dafür haben sich jetzt erstmals auch die Nordwalder angemeldet. Sie starten in der 2. Bundesliga und bestreiten ihren Spieltag am 11. Dezember in der eigenen Kraftbox.

In sogenannten „Box-Battles“ hat jeder mitmachende Verein seine Formation ermittelt. „Vier Frauen, vier Männer – alle mit unterschiedlichen Stärken“, erklärt Jeffery. Dabei reihten sich die Münsterländer im ersten deutschlandweiten Ranking mit 33.025 Punkten im Mittelfeld ein.

Die Fitness-Bundesliga schickt Wertungsrichter – sogenannte Judges – nach Nordwalde, die dann vor Ort die richtige Umsetzung der Übungen und die erzielten Werte festhalten. Ein Wettkampf setzt sich aus unterschiedlichen Workouts wie zum Beispiel „Wallballshots“ (Würfe mit Medizinbällen gegen eine Wand), „Squats“ (Kniebeugen in unterschiedlichen Varianten), „Muscle-Ups“ (eine Art Klimmzug), „Plyo-Jumps“ (explosive Aufsprünge auf einen Kasten) oder Übungen mit der Langhantel wie dem „Clean & Jerk“ zusammen. Insgesamt gibt es rund 60 Formen und Disziplinen.

Welche am Wettkampftag gefordert werden, bekommen die Teams erst eine Woche vorher mitgeteilt. „Besser, man ist auf alles vorbereitet“, setzt Kai Jeffery auf ein umfangreiches Training. „Mal gucken, wie wir abschneiden. Wenn uns der Sprung in die Bundesliga gelingen sollte, wäre das natürlich super cool.“ Für die Eliteklasse, die aus 50 Mannschaften besteht, qualifizieren sich übrigens die Top 14 der 2. Bundesliga.

Jefferys Einheiten verlangen seinen Sportlerinnen und Sportlern alles ab: Kraft, Ausdauer, Kondition und natürlich jede Menge Schweiß. Der 32-Jährige, der auch als Personaltrainer arbeitet, legt Wert darauf, dass das hochintensive Training nicht nur für Spitzenathleten gedacht ist. Jede Alters- und Leistungsklasse kann mitmachen. „Hier bei uns in Nordwalde geht die Bandbreite von 15 bis 60“, berichtet Jeffery über die in etwa 70 Köpfe zählende Abteilung. „Wer Interesse hat, uns kennen zu lernen, soll Sonntag einfach mal vorbei kommen“, wirbt der Münsteraner für einen Besuch der Kraftbox.

Startseite
ANZEIGE