1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Auf das Körpergefühl hören

  8. >

Laufen: Triathlet Michael Enseling gibt Tipps für den Einstieg

Auf das Körpergefühl hören

Nottuln

Wenn die Temperaturen steigen, ziehen sich immer mehr Menschen die Laufschuhe an. Michael Enseling, Triathlet aus Nottuln, gibt den Einsteigern viele wichtige Tipps mit auf den Weg.

Von und

Die ersten warmen Sonnenstrahlen lockten in den vergangenen Tagen auch viele Couch-Potatos vor die Tür. Denn zum Jahreswechsel hatte man sich schließlich vorgenommen, endlich etwas für die eigene Fitness zu tun. Joggen steht dabei für die meisten Menschen an erster Stelle. Wie man richtig mit dem Laufen beginnt, weiß der Nottulner Michael Enseling. Er ist nicht nur Apotheker und damit ein Fachmann in Gesundheitsfragen, sondern auch erfahrener Triathlet. Auf jedem der fünf Kontinente hat der 56-Jährige an einem Ironman teilgenommen. WN-Sportredakteur Johannes Oetz traf den Sportler, um mit ihm bei einer lockeren Jogging-Einheit das Thema Laufen und Gesundheit zu beleuchten.

Hallo, Herr Enseling. Ist das nicht ein herrlicher Morgen?

Enseling: Ja, den habe ich extra so bestellt. Ich liebe es, wenn die Sonne durch die Bäume kommt und auf den Wiesen noch der Frühnebel liegt.

Viele Menschen wollen in diesen Tagen endlich anfangen, wieder regelmäßig Sport zu treiben, und suchen sich dazu das Joggen aus. Eine gute Entscheidung?

Enseling: Auf jeden Fall. Für viele liegt der Reiz darin, dass man durch das Laufen nicht nur seine Ausdauer verbessert, sondern auch sein Gewicht hält oder sogar reduziert. Allerdings möchte ich darauf hinweisen, dass man bei großem Übergewicht, langer Pause vom Sport oder Vorerkrankungen auf jeden Fall zunächst einmal seinen Hausarzt aufsuchen sollte, um sich gründlich untersuchen zu lassen. Vielleicht ist Walken oder Radfahren für manche zum Einstieg besser.

Warum laufen so viele Menschen?

Enseling: Ich denke, dass das daran liegt, dass man es überall machen kann. Zudem benötigt man ja eigentlich nur gute Laufschuhe. Darauf sollte man auf jeden Fall Wert legen. Unter Umständen muss man sich auch Gedanken über Einlagen machen.

Bei den Schuhen sollte man also genau hinschauen. Wie ist es bei der übrigen Laufbekleidung?

Enseling: Da reichen für den Anfänger normale Sportklamotten. Wichtig ist nur, dass man sich nicht zu warm anzieht. Und wenn man fertig ist, dann sollte man mit nassen Kleidern auch nicht noch lange rumstehen, sondern schnell unter die Dusche und anschließend trockene Kleidung anziehen.

Wie sollte der Anfänger starten?

Enseling: Behutsam. Es ist absolut nicht ratsam, nach einer langen Pause direkt fünf Mal in der Woche laufen zu gehen. Man sollte seine Ziele nicht zu hoch setzen und schon gar nicht nach den anderen Läufern schauen. Die sind vielleicht ein gutes Stück älter als man selbst, laufen aber schon seit zig Jahren. Ich sollte immer bei mir bleiben und auf mein eigenes Körpergefühl hören, damit ich mein eigener Experte werde. Mein Credo ist, dass Laufen vor allem Spaß machen soll. Überfordere ich mich direkt am Anfang durch zu große Umfänge und verletzte mich etwa an der Wade, ist der Spaß bald schon wieder vorbei. Wir wollen doch nachhaltig laufen, damit wir diesem schöne Hobby noch viele Jahre nachgehen können.

Gibt es allgemein gültige Tipps, die Sie Laufanfängern geben können?

Enseling: Sehr wichtig ist, dass ich ruhig atme. Ich muss mich beim Laufen gut unterhalten können. Gelingt mir das nicht, laufe ich zu schnell.

Sollte man sich einen Lauftrainer suchen?

Enseling: Das ist natürlich nie verkehrt. Es gibt sehr gute Laufgruppen beispielsweise in Appelhülsen, Nottuln oder Hohenholte.

Sollte man seine Ernährung dem Laufen anpassen?

Enseling: Ich persönlich halte nichts von Askese. Man sollte sich einfach ganz normal ernähren. Dazu zählt natürlich, dass man nicht so viel Alkohol trinkt und vielleicht auch nicht jeden Abend Chips isst. Doch wenn man drei Mal pro Woche kontinuierlich läuft, ernährt man sich automatisch irgendwann gesünder. Das ist in meinen Augen besser, als wenn man immer denkt: „Ich muss, ich muss, ich muss.“

Finden Sie die Baumberge eigentlich geeignet, um mit dem Laufen zu beginnen?

Enseling: Ich finde sogar, dass die Baumberge für Läufer ein kleines Paradies sind. Wir haben Wiesen und Wälder, Flachstrecken und auch Steigungen. Ich kenne durch meinen Sport wirklich viele Leute aus den entlegensten Ecken dieser Welt. Einige davon haben mich schon besucht. Die meisten von ihnen schwärmten später, dass wir hier für Läufer ja unzählige Möglichkeiten und Varianten hätten. Viele beneiden mich darum, dass ich hier leben darf.

Startseite