1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Damen von GW Nottuln werden Dritter

  8. >

Fußball: Equality-Cup

Damen von GW Nottuln werden Dritter

Nottuln

Die Landesliga-Fußballerinnen von GW Nottuln haben vor gut zwei Wochen das Training wieder aufgenommen. Jetzt nahmen die Grün-Weißen am Equality-Cup von BW Aasee teil und zeigten schon einige sehr gute Ansätze.

Von Johannes Oetz

Nottulns Damen erzielten beim Turnier in Münster fünf Treffer. Ein Tor ging dabei auf die Kappe von Josefine Höppener (l.). Foto: Johannes Oetz

Anna Donner fand das Turnier „schön“. Und sie freute sich, dass sie einiges mit ihren Spielerinnen üben konnte. „Wir haben viel das frühe Pressing trainiert. So wurde es auch eine gute Konditionseinheit“, erzählte die Trainerin der Landesliga-Fußballerinnen von GW Nottuln nach der Teilnahme am Equality-Cup, den am Samstag BW Aasee ausgerichtet hatte.

Neben den Grün-Weißen und den Gastgeberinnen (ebenfalls Landesliga) nahmen noch Westfalenligist Wacker Mecklenbeck und die beiden Regionalligisten Fortuna Köln und TSG Burg Gretesch an diesem Turnier teil. Die Fortuna siegte am Ende verdient, Nottuln belegte in der starken Konkurrenz Rang drei.

Starke Verteidigung, schwacher Angriff

Im ersten Spiel des Tages trennten sich die Nottulnerinnen von Mecklenbeck torlos. „Wir haben ordentlich im System verteidigt, wobei Mecklenbeck schon leichte Vorteile hatte. Uns wiederum gelang es nicht, für viele Akzente nach vorne zu sorgen“, berichtete Anna Donner.

Anna Donner, Trainerin

Ebenfalls kein Treffer fiel in der Partie gegen Gretesch. „Auch wenn der Regionalligist einige Ausfälle hatte, fand ich den Auftritt der Truppe ziemlich schwach. Eigentlich hätten wir das Spiel gewinnen müssen“, berichtete die Nottulner Trainerin, die vor allem zwei vergebene Chancen ihrer Schützlinge vor Augen hatte: „Nach zwei sehr guten Steckpässen haben einmal Sandra Schäfer und einmal Maja Bergmann zwei sehr gute Einschussmöglichkeiten vergeben. Im letzten Drittel fehlte manches Mal auch die Kraft und wir haben oft zu hektisch agiert.“

Für die dritte Partie gegen BW Aasee nahmen sich die Grün-Weißen nach den vorangegangenen Nullnummern vor, endlich einmal ein Tor zu erzielen. Aus diesem Grund liefen sie nun ihre Gegenspielerinnen deutlich früher an. Das Konzept ging auf: Nach frühen Ballgewinnen brannte es immer wieder im blau-weißen Strafraum. Der Knoten platzte schließlich nach einem Eckball von Sophie Ahlers: Der Ball kam zu Nora Kersting, die endlich den ersten Treffer von GW Nottuln an diesem Tag erzielte. In der Folge trafen auch noch Melina Krampe, Sandra Schäfer, Josefine Höppener und Denise Waltering. Es war ihr erstes Tor nach auskuriertem Kreuzbandriss.

Mit dem Tor riss der Faden

Vor dem letzten Spiel gegen Regionalligist Fortuna Köln hatte GW Nottuln somit noch die Chance, sich mit einem Dreier den Turniersieg zu schnappen. Nach einer starken ersten Viertelstunde, in der die Nottulnerinnen nichts zuließen, zeigten die Rheinländerinnen aber ihre Klasse und trafen nach einer sehenswerten Aktion zum 1:0. „Mit diesem Tor riss bei uns der Faden und Köln gewann hochverdient mit 3:0“, so Anna Donner, die mit ihrem Team am nächsten Freitag (5. August) ein Testspiel beim Bezirksligisten Fortuna Seppenrade austrägt. Der Anpfiff ertönt um 19 Uhr. Am Samstag und Sonntag freuen sich die Spielerinnen schon darauf, beim Trainingslager im Stiftsdorf ordentlich schwitzen zu dürfen.

Startseite
ANZEIGE