1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Ein Sieg für die Geschichtsbücher

  8. >

Fußball: Leidenschaftlich kämpfende Nottulner gewinnen 1:0

Ein Sieg für die Geschichtsbücher

Nottuln

GW Nottuln kann stolz auf seine Westfalenliga-Kicker sein: Am Donnerstagabend gewann das letzte Aufgebot nach einer leidenschaftlichen Vorstellung mit 1:0 gegen Erkenschwick.

Von Johannes Oetz

Die ohne viele Leistungsträger angetretenen Nottulner verteidigten im Nachholspiel mit viel Herzblut: In dieser Szene klärt Eldin Celebic (l.) gegen Erkenschwicks Stefan Oerterer. Foto: Johannes Oetz

Mit ganz viel Herz, großer Kampf- und noch größerer Laufbereitschaft gewann die stark ersatzgeschwächt angetretene erste Fußballmannschaft von GW Nottuln das Nachholspiel am Donnerstagabend in der Westfalenliga gegen die Spielvereinigung Erkenschwick mit 1:0 (0:0). Durch den Dreier im Baumberge-Stadion überholten die Grün-Weißen ihre Gäste in der Tabelle und sind nun Sechster.

Nach dem Abpfiff war Nottulns Trainer Roland Westers stolz auf sein Team, das mit einer Aufstellung ins Punktspiel gegangen war, die es so noch nie gegeben hatte: „Solche Spiele machen 1000 Mal mehr Spaß, als wenn man 5:0 gewinnt. Von solchen Begegnungen spricht man noch in einigen Jahren. Die Jungs haben heute überragend verteidigt.“

Die Gäste wussten natürlich um die Aufstellungssorgen der Grün-Weißen und setzten von Beginn an auf Offensive. Die Nottulner wiederum waren darauf aus, zunächst einmal in der Defensive gut zu stehen, um dann den ein oder anderen Konter zu fahren. So entwickelte sich ein Spiel auf das GWN-Tor, das in den ersten 45 Minuten jedoch nur ein Mal wirklich in Gefahr geriet: In der 20. Minute verhinderte Nottulns Schlussmann Christoph Hunnewinkel mit einer tollen Reaktion gegen Stefan Oerterer die Gästeführung. Der Torhüter der Grün-Weißen machte zudem gefühlt die meisten Meter aller Kicker auf dem Platz, da die Erkenschwicker mit ihren Schüssen das Tor häufig weit verfehlten und der Keeper anschließend lange Wege auf sich nehmen musste, um das Spielgerät zurückzuholen.

Ein Mal hatte Nottuln in der ersten Halbzeit aber auch großes Glück: In der 36. Minute spielte A-Junior Fabian Kemper im eigenen Strafraum bei einem Laufduell mit Dzenan Pilica den Ball deutlich mit der Hand. Der Pfiff des Unparteiischen blieb jedoch aus, er entschied vielmehr auf Eckball. Damit blieb es zur Pause beim 0:0.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel. Die Grün-Weißen verteidigten noch besser mit Mann und Maus, wütende Erkenschwicker drängten auf den Führungstreffer. In Minute 69 wäre er auch fast gefallen, doch einmal mehr war der überragende Hunnewinkel zur Stelle.

Und dann kam die 75. Minute. Eine der jetzt häufiger werdenden Nottulner Konter führte zum umjubelten Siegtreffer: Oliver Leifken bediente mustergültig Semih Daglar, der das Leder humorlos zum 1:0 unter die Latte drosch. Dabei blieb es.

GW Nottuln: Hunnewinkel – Kemper, Kreuz, Wenning – Gerick, Scholdei – Celebic, Daglar, van Deenen (90. Rix), Schrader (72. Overmann) – Leifken

Tor: 1:0 Daglar (75.)

Startseite
ANZEIGE