1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Fortuna Schapdetten gewinnt Sechs-Punkte-Spiel

  8. >

Fußball: Kreisliga A 2 Münster

Fortuna Schapdetten gewinnt Sechs-Punkte-Spiel

Baumberge

In der Kreisliga A 2 Münster feierten GS Hohenholte und Fortuna Schapdetten Siege. Der SV Bösensell kassierte eine schmerzhafte Heimniederlage.

Von Theresa van den Berg

Schapdettens Justin Ziepke (l.) wird hier von Saxone Phillip Joist von den Beinen geholt. Foto: Markus Höppener

Der SV Bösensell hat in der Kreisliga A 2 Münster durch eine Heimniederlage die Gunst der Stunde verpasst, zumindest bis Dienstag die Tabellenführung zu übernehmen. GS Hohenholte feierte beim SV Rinkerode einen deutlichen Sieg. Fortuna Schapdetten wiederum holte wichtige Zähler gegen den Abstieg.

SV Bösensell – GW Amelsbüren  0:1

Eine bittere Niederlage musste der SV Bösensell am 14. Spieltag hinnehmen. In einem ansehnlichen Fußballspiel erzielte GW Amelsbüren kurz vor dem Schlusspfiff das 1:0. „Über ein Unentschieden hätte sich keiner beschweren können“, sah SVB-Trainer Bernd Westbeld eher ein 3:3-Spiel. Während die erste Halbzeit mit einem Kopfball von Marvin Janning und ein, zwei guten Möglichkeiten der Amelsbürener noch recht chancenarm verlaufen war, nahm die Partie im zweiten Durchgang so richtig Fahrt auf. Den Anfang machten die Gäste, doch Pfosten, Latte und Leonard Lohse retteten für die Gelb-Schwarzen. „Ab der 70. Minute waren wir dann am Drücker.“ Janning, Nils Schröder und Mirko Lips, der mit seinem Abschluss aus fünf Metern über das Tor wohl die größte Möglichkeit vergab, verpassten es jedoch, einen Treffer für Bösensell zu erzielen. Und dann kam die 90. Minute: Ecke, Tor und Sieg für Amelsbüren.

Fortuna Schapdetten – TuS Saxonia Münster  3:0

Von einem Sechs-Punkte-Spiel hatte Schapdettens Coach, Christopher Muck, vor der Begegnung gegen den TuS Saxonia Münster gesprochen. Am Ende gewann die Fortuna mit 3:0 (1:0) und sicherte sich damit wichtige Zähler im Abstiegskampf. „Wir durften nicht verlieren“, wusste der Trainer im Vorfeld um die Bedeutung der Partie. Mit der nötigen Robustheit in den Zweikämpfen und der richtigen Motivation verschafften sich die Schapdettener etwas Luft im Keller. Und das durchaus verdient. Bis auf einen Schuss in der 80. Minute hielten sie den Gegner weitestgehend vom eigenen Tor fern. Auf der anderen Seite klingelte es hingegen gleich drei Mal. Die Führung erzielte Justin Ziepke mit dem Kopf nach einer Flanke von Lars Bunge. In der zweiten Halbzeit legten Manuel Heumann (55.). und Sebastian Riedmiller (63.) nach. „Über das letzte Tor, das nach einer einstudierten Ecke gefallen ist, habe ich mich am meisten gefreut. Es ist wichtig, dass wir auch nach Standards treffen.“

SV Rinkerode – GS Hohenholte  1:5

„Das kann auch zweistellig ausgehen.“ So lautete das Fazit von Lukman Atalan nach dem Spiel gegen den SV Rinkerode. Am Ende stand es „nur“ 5:1 (3:1) für GS Hohenholte, was den Trainer aber nicht weniger zufrieden stimmte. „Wir haben immer weiter Druck gemacht, oft fehlte einfach das Glück.“ Bereits in der dritten Minute gingen die Gäste durch einen Abstauber von Marvin Niehoff nach einer Ecke in Führung. Kurz danach gelang dem SVR zwar der Ausgleich (6.), davon ließen sich die Gelb-Schwarzen allerdings nicht beirren. Während Lutz Marquardt gleich zwei Mal das 2:1 verpasste und der Elfmeterpfiff nach einem Foul an Ferdinand Vogelsang ausblieb, machten es David Bussmann mit einem abgefälschten Schuss (39.) und Mario Boonk mit einem Freistoß (45.) besser. „Das hat uns in eine gute Ausgangslage für die zweite Halbzeit gebracht.“ Auch hier wurden beste Möglichkeiten ausgelassen, Niehoff (50.) und Tobias Nolte (68.) trafen jedoch noch zwei weitere Male.

Startseite