1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Geers und Helms kehren zu Arminia Appelhülsen zurück

  8. >

Fußball: Kreisliga B

Geers und Helms kehren zu Arminia Appelhülsen zurück

Appelhülsen

Egal, in welcher Liga der SV Arminia Appelhülsen in der Saison 2022/23 spielen wird, zwei externe Verstärkungen stehen bereits fest und haben ihre Zusage unabhängig der Klassenzugehörigkeit gemacht.

Von Johannes Oetz

Trägt ab Sommer wieder das Trikot von Arminia Appelhülsen: Thorben Geers (l.).

Egal, in welcher Liga der SV Arminia Appelhülsen in der Saison 2022/23 spielen wird, zwei externe Verstärkungen stehen bereits fest und haben ihre Zusage unabhängig der Klassenzugehörigkeit gemacht: Gabriel Helms und Thorben Geers. „Die Beiden sind wieder nach Appelhülsen gezogen und sind mit einigen Spielern befreundet“, berichtet SVA-Trainer Marcus Thies, der sich auf die beiden Kicker mit viel Erfahrung freut.

Gabriel Helms ist noch bei A-Ligist Turo Darfeld aktiv und hat mit dem Tabellenzweiten die theoretische Chance, zum Abschied in die Bezirksliga aufzusteigen. Trotzdem kommt der 27-Jährige zum B-Liga-Tabellenführer zurück, für den er in der Jugend auflief. Anschließend wechselte der Mittelfeldspieler, der offensiv und defensiv eingesetzt werden kann (Helms: „Hauptsache zentral“) zu GW Nottuln, dann kurz zu SW Havixbeck, um in der Folge nach Darfeld weiterzuziehen. „Ich wollte noch einmal für mein Heimatdorf spielen. Ich studiere inzwischen im zweiten Semester Jura in Osnabrück, deshalb war die Fahrerei nach Darfeld sehr aufwendig“, sagte Gabriel Helms, der als technisch versierter Spieler den Arminen gut zu Gesicht stehen wird.

Gabriel Helms (am Ball) – hier noch im Darfelder Trikot aus einer Partie gegen seinen Ex-Verein GW Nottuln - spielt in der Saison 2022/23 wieder für Arminia Appelhülsen. Foto: Johannes Oetz

Ebenfalls im Mittelfeld, am liebsten als Sechser, ist Thorben Geers zu Hause. Dass er „schon 31“ Jahre alt ist, ist für Marcus Thies kein Problem: „Thorben war immer läuferisch stark. Er ist mit und gegen den Ball sehr gut.“ Nach seiner Jugendzeit in Appelhülsen suchte er später sein Glück beim TuS Saxonia Münster, um anschließend eine fußballerische Pause einzulegen. Nun ist er wieder da. „Ich freue mich darauf, wieder mit den alten Kumpels zu spielen. Jetzt muss nur noch Dennis Otto, äh Bäumer, zurückkommen. Das wäre perfekt“, wünscht sich Thorben Geers noch einen weiteren Ehemaligen zurück in Appelhülsen.

Startseite
ANZEIGE